Boris Beckers Tochter Anna Ermakova spricht über „Besenkammer“-Affäre

Düsseldorf · Boris Beckers Tochter Anna Ermakova macht bei der diesjährigen Staffel von „Let’s Dance“ mit. Schon als Kind machte sie Schlagzeilen. Nun äußerte sie sich zur legendären „Besenkammer“-Geschichte.

Let's Dance Kandidaten 2024: Diese Stars tanzen in der 17. Staffel
16 Bilder

Diese Promis tanzen 2024 bei „Let’s Dance“

16 Bilder
Foto: RTL

Wenn am 1. März die neue Staffel der RTL-Tanzshow „Let’s Dance“ beginnt, wird auch Boris Beckers Tochter Anna Ermakova das Tanzparkett betreten. Schon im Alter von gerade einmal 16 Monaten sorgte sie für Schlagzeilen: 2001 veröffentlichte die „Bild“-Zeitung ein Foto des Babys mit Mutter Angela Ermakova und der Überschrift: „Hallo, Papa Boris!“ Die Zeitung nannte das Kind „Besenkammer-Baby“.

Die sogenannte Besenkammer-Affäre sorgte für das Ende der Ehe von Boris und Barbara Becker. Boris Becker schilderte die Affäre noch vor Veröffentlichung des Bildes: „Das war eine fünfsekündige Aktion, ich habe sie vorher und nachher nie gesehen.“ Heute ist Anna Ermakova 22 Jahre alt und tritt erstmals in einer großen Fernsehshow in Deutschland auf.

Vor dem Start von „Let’s Dance“ äußerte sie sich in einem Podcast von RTL zu ihrer Vergangenheit und ihrer Familie. „Mir ist bewusst, dass meine Familiensituation seltsam ist“, erklärte sie. Zudem sei ihre Entstehungsgeschichte oft „eines der ersten Dinge, die angesprochen werden. Um darüber hinwegzukommen, braucht man wirklich ein dickes Fell.“ Vor ihrer Schule hätten früher Paparazzi gewartet, nun lese sie unschöne Kommentare im Internet, vor allem auf Instagram, wo sie sich glamourös zeigt.

Ihre Mutter beschreibt Ermakova als ihren „Fels“, ihr Verhältnis sei eng. Zum Verhältnis mit Vater Boris und ihren drei Brüdern sagt sie: „Wir leben fast alle an unterschiedlichen Orten. Wir sind nicht miteinander aufgewachsen. Es ist alles nicht einfach.“ Dass Becker im vergangenen Jahr mehrere Monate wegen Steuerhinterziehung in Haft saß, dürfte die Situation noch schwieriger gemacht haben. Dennoch äußerte sie wegen seines Gefängnisaufenthalts ihr Mitgefühl. Boris Becker beschrieb das Verhältnis zu seiner Tochter in der Vergangenheit als „innig“.

Nun lernt Anna Ermakova Deutsch und wagt sich bei „Let’s Dance“ auf die große Bühne. Man darf also gespannt sein, wie sich ihre TV-Karriere weiterentwickeln wird.

(joko)