1. Panorama
  2. Leute

Bernd Eichinger und sein Lebensmotto: "Lebe fett und mache Schulden"

Bernd Eichinger und sein Lebensmotto : "Lebe fett und mache Schulden"

Bernd Eichinger war bekannt als ein Lebemann. Seinen riskanten Lebensstil schätzte auch seine Frau Katja, wie sie nun in einem Interview erläuterte. Vom Sparen hielt das Paar denkbar wenig.

"Für was wollen Sie denn auch sparen? Für ihren Sarg?", sagte die 41-jährige Witwe dem Radiosender hr1. Das Credo ihres verstorbenen Mannes Bernd sei gewesen: "Lebe fett und mache Schulden", verriet sie. Diese Einstellung habe sie immer gemocht.

Der Sender hatte Eichinger anlässlich des zweiten Todestages (24. Januar) des Filmemachers zum Talk gebeten.

Ihr Mann habe gern Geld ausgegeben. "Er war ja überzeugt, dass er als junges Genie mit Vierzig sterben würde." Letztlich habe Eichinger oft am finanziellen Abgrund gestanden: "In dieses schwarze Loch hat er oft gestarrt. Filmemachen ist Glücksspiel."

Im November hatte Katja Eichinger in einer Biographie ausführlich über Auf und Ab der Karriere des Filmemachers erzählt. Die gemeinsame Beziehung beschrieb sie als "exzessiv."

Weitgehend chronologisch, aber mit vielen Rückblenden und Vorschauen, zeichnet sie in dem Buch das Leben ihres Mannes nach und interviewt dazu auch Kollegen und Weggefährten wie Bully Herbig, Hermann Weigel, Wim Wenders, Uli Edel oder Tom Tykwer.

Das Buch schildert viele Facetten Bernd Eichingers. Es zeigt ihn als besessenen Filmemacher, obwohl seiner Witwe das Wort besessen nicht gefällt, aber auch als sensiblen und unsicheren Mann, der vor den Premieren seiner Filme kleine Tode starb und sich stets nach Anerkennung sehnte.

(dpa/pst)