Ohren-OP: Küblböck will kein "Dumbo" mehr sein

Ohren-OP : Küblböck will kein "Dumbo" mehr sein

Palma de Mallorca (rpo). Ex-RTL-"Superstar" Daniel Küblböck hat sich die Ohren anlegen lassen. Der 20-Jährige hatte es einem Zeitungsbericht zufolge satt, "Dumbo" genannt zu werden. Bei Fotoshootings musste sich der Sänger die Segelohren gar mit Tesafilm ankleben lassen. Damit soll jetzt Schluss sein.

Laut "Bild" wurde der 40-minütige Eingriff unter örtlicher Betäubung gefilmt und auf eine Leinwand außerhalb der Klinik übertragen. Küblböck hatte schon früher angekündigt, dass er seine Segelohren satt habe und operativ ändern lassen wolle. Schon im Kindergarten sei er wegen seiner Ohren immer "Dumbo" genannt worden.

Bei Küblböck soll das so genannte Fadenverfahren angewandt worden sein, bei dem die Ohren an die Kopfhaut angenäht werden. Der Arzt bildet dabei mit Hilfe eines Fadens eine Falte der Ohrmuschel neu.

(afp)
Mehr von RP ONLINE