Twilight-Star spielt Musik-Legende Joan Jett: Kristen Stewart entdeckt den Rock'n'Roll

Twilight-Star spielt Musik-Legende Joan Jett: Kristen Stewart entdeckt den Rock'n'Roll

Düsseldorf (RPO). Teenie-Star Kristen Stewart spielt Rockmusik-Ikone Joan Jett. In Los Angeles standen sich die beiden bei der Filmpremiere von "The Runaways" gegenüber. Eigentlich trennen die beiden Welten. Die 19-jährige Unschuld vom Lande trifft auf die Frau, die so ziemlich alles mitgenommen hat. Egal. An diesem Abend fühlen sich beide einfach nur gut.

Los Angeles, Donnerstagabend. Ein großer Film über den Rock'n'Roll feiert Premiere. "The Runaways" erzählt aus dem Leben der gleichnamigen Mädchenband, die Ende der 70er die Musikszene auf den Kopf stellte. Mit aggressivem Gitarren-Rock und einem für damalige Zeiten ungewohnt sexualisiertem Auftreten eroberten sie die Herzen der Kids und verstörten deren Eltern.

Die Erfinder der Girlie-Band

Die Runaways gelten als erste Girlie-Band der Musikgeschichte. "Born to be bad", "Cherry bomb" oder "Queens of Noise" lauteten die Titel ihrer Hits. Ihre Geschichte bietet so ziemlich alles, was man mit dem Rock'n'Roll verbindet. Rebellentum, hysterisch anmutende Euphorie, Alkohol und auch Drogen. Dazu ertönen Punkrock, Glamrock, die Stooges, die Sex Pistols und David Bowie. Es ist der Soundtrack einer anderen Zeit.

An die 30 Jahre ist das Ganze her. Damals hießen die Protagonisten Joan Jett, Cherie Currie oder Lita Ford. Mittlerweile sind sie über 50, haben zum Teil sogar schon Biographien geschrieben. Leadsängerin Currie, so liest man, ist dem Tod nur knapp von der Schippe gesprungen.

Joan Jett half tatkräftig mit

Es war also keine einfache Herausforderung für die Jungstars von heute. In den Hauptrollen sind Kristen Stewart (Twilight) und Dakota Fanning (New Moon, Krieg der Welten) zu sehen. An diesem Abend stehen sie den Frauen gegenüber, die das wilde Leben, das sie vor der Kamera nachgestellt haben, tatsächlich so erlebt haben. Stewart spielt Joan Jett, Fanning Cherie Currie.

Der 18-jährige Twilight-Star ist dabei voll des Dankes für die ehrliche Hilfe, die Joan Jett in den Film miteingebracht hat. "Nicht gerade viele aus unserer Generation wissen etwas über die Runaways", sagte Stewart zuletzt in einer US-Talkshow.

Heute trifft auf Gestern

An diesem Abend ist es soweit. Premiere. Nahezu ausgelassen erscheint sie an diesem Abend. Sie trägt ein aufreizendes erdbeerfarbenes Kleid und hochhackige schwarze Schuhe. Sie gibt Autogramme, lacht in die Kameras ihrer Fans und legt Joan Jett (51) den Arm um die Schulter. So kennt man sie gar nicht. Stewart gibt sich sonst betont cool oder fühlt sich zumindest unwohl unter den Augen so vieler Fotografen. Nicht an diesem Abend. Vielleicht sind es die Geschichte und die Gegenwart der Rock-Ikone, die das mit ihr machen. Vielleicht ist es auch das große Lob, das sie und Fanning für ihre Darstellung in "The Runaways" von den US-Kritikern bekommen haben.

Joan Jett, die Immer-noch-Musikerin, ist ähnlich gut drauf. Sie genießt augenscheinlich den Rummel und strahlt über beide Wangen. Schließlich ist auch ihre Mitstreiterin Cherie Currie gekommen. Wiedersehen macht Freude. Beide tragen immer noch die Kleidung, die man von Rockstars erwarten kann. Schwarz, Leder, tiefer Ausschnitt, augenscheinlich auch mit Beteiligung von Schönheits-Chirurgen. Wer ihnen ins Gesicht schaut, sieht, wie sehr das Rock-Business an einem zehren kann. Wer die Bilder sieht, auf denen die Jungstars von heute und die Jungstars von gestern direkt nebeneinander stehen, macht sich so seine Gedanken.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Kristen Stewart trifft ihr Vorbild Joan Jett

(pst/rm)