1. Panorama
  2. Leute

Karl Moik im Koma: Herzinfarkt nach Rosenmontagszug

Acht Wochen Intensivstation : Karl Moik im Koma: Herzinfarkt nach Rosenmontagszug

Wie krank ist Schlagerstar Karl Moik? Über Jahre hat der TV-Moderator mit seinem Musikantenstadl ein Millionenpublikum erreicht, jetzt kämpft er um sein Leben. Rosenmontag feierte Karl Moik noch in Köln, als er am Abend einen Herzinfarkt erlitt.

Zusammen mit den "Blauen Funk" stand Karl Moik (75) Rosenmontag noch auf dem Wagen der Karnevalsgesellschaft. Am Abend ereilte ihn ein schwerer Herzinfarkt. Ein Notarzt brachte ihn direkt in die Klinik, wie Bild berichtet. Bei der Not-Op kam es demnach zu Komplikationen. Die Ärzte fanden Wasser in Moiks Lungen und mussten einen Luftröhrenschnitt vornehmen. Daraufhin haben sie Moik in ein künstliches Koma verstzt.

Foto: dapd

Insgesamt lag er für acht Wochen auf der Intensivstation. Nach Angaben der Tageszeitung "Österreich" soll Moik inzwischen in einer Klinik in Österreich behandelt werden. "Seine Frau ist bei ihm", sagte Moiks Schwägerin der Zeitung. Für Millionen verkörpert der Österreicher Moik wie kein anderer die Welt der Volksmusik.

Moiks Frau in Sorge

Seine Frau sorgt sich nach seinem gesundheitlichen Zusammenbruch um ihren Mann. "Als mir die Ärzte sagten, mein Mann habe gerade mal zehn Prozent Überlebens-Chancen, ist in mir eine Welt zusammengebrochen", sagte Edith Moik der Bild. "Ich habe den Herrgott angefleht, mir nicht meinen lieben Karl zu nehmen." Es seien Wochen von Verzweiflung, Hoffen und Bangen gefolgt. "Am 18. April, dem Tag unserer Goldenen Hochzeit, habe ich ein Gläschen Sekt getrunken. Ich habe meinem Karl für 50 gemeinsame Jahre von Herzen gedankt. Ich weiß, dass meine Gedanken ihn erreicht haben."

(dafi)