1. Panorama
  2. Leute

Kanye West blamiert sich bei eigener Live-Show: "Ist er wirklich im Rollstuhl?"

Rapper bei "Yeezus“-Tour : Kanye West blamiert sich bei eigener Live-Show

Kanye West hat sich bei einer Live-Show in Australien ordentlich blamiert. Der US-Rapper wollte, dass während seines Konzerts in Sydney alle Fans aufstehen. Zwei Rollstuhlfahrer mussten verständlicherweise passen – der Musiker sah das anders.

Kanye West hat sich bei einer Live-Show in Australien ordentlich blamiert. Der US-Rapper wollte, dass während seines Konzerts in Sydney alle Fans aufstehen. Zwei Rollstuhlfahrer mussten verständlicherweise passen — der Musiker sah das anders.

West unterbrach wenige Sekunden zuvor die Show unvermittelt und erklärte seinem Publikum: "Ich kann die Show nicht beenden. Solange nicht alle aufgestanden sind." Großer Jubel brach aus, die meisten Zuschauer erhoben sich aus ihren Sitzen.

Die beiden Rollstuhlfahrer nicht. Der US-Rapper erkannte zwar, dass die beiden Fans nicht aufgestanden waren, jedoch nicht, dass sie es auch schlicht nicht konnten. "Sofern ihr nicht behindert seid, müsst ihr aufstehen", erklärte der Sänger dem Publikum.

Zu allem Überfluss reagierten die Fans mit "Buh"- und "Stand up"-Rufen hinsichtlich der vermeintlichen Verweigerern. West gab nicht so schnell auf und sprach die beiden Rollstuhlfahrer noch explizit an — "es sind zwei Menschen nicht aufgestanden".

Die Szene zog sich, West wartete vergeblich, "das ist unglaublich". Ein Security-Mitarbeiter kontrollierte sogar für den skeptischen US-Rapper die beiden Fans. "Ist er wirklich in einem Rollstuhl?", fragte West nach der längeren Pause ungläubig: "Dann ist es okay."

Zu allem Überfluss winkte eine der beiden Rollstuhlfahrer mit seiner Beinprothese. Nachdem West seinen Fauxpas bemerkte, ging die Show zügig weiter.

In den sozialen Netzwerken ist die Häme entsprechend groß, ein Video auf YouTube erfreut sich größter Beliebtheit.

Hier geht es zur Infostrecke: Die Sprüche des Kanye West