1. Panorama
  2. Leute

Justin Bieber zu Bewährungsstrafe und Wut-Therapie verdonnert

Popstar für Eier-Attacke bestraft : Bieber zu Bewährungsstrafe und Wut-Therapie verdonnert

Der kanadische Popstar Justin Bieber ist wegen Vandalismus zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt worden, weil er das Haus eines Nachbarn mit Eiern beworfen hat.

Das Gericht in der US-Metropole Los Angeles verdonnerte den 20-Jährigen am Mittwoch außerdem zu einer Therapie zum Umgang mit seinen Wutausbrüchen, zu fünf Tagen gemeinnütziger Arbeit sowie zu Entschädigungszahlungen in Höhe von 80.900 Dollar (knapp 60.000 Euro) an seinen Nachbarn.

Der Sänger war selbst nicht vor Gericht anwesend, als das harsche Urteil gegen ihn verlesen wurde. Bieber hatte das Haus seines Nachbarn in Calabasas, einem schicken Vorort von Los Angeles, im Januar mit Eiern attackiert. Laut dem Gerichtsurteil darf er sich diesem und der Familie nun zwei Jahre lang nicht nähern.

Der Popstar hat aber noch weitere Hühnchen mit der Justiz zu rupfen: So muss er sich in Florida wegen eines privaten Autorennens verantworten, das er ohne gültigen Führerschein und unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen gefahren haben soll. Bieber weist die Vorwürfe zurück. In seinem Heimatland Kanada wird ihm außerdem vorgeworfen, einen Chauffeur angegriffen zu haben.

(DEU)