Eurovision Song Contest: Joy Fleming vom NDR beleidigt

Eurovision Song Contest : Joy Fleming vom NDR beleidigt

Hannover (RPO). Joy Fleming ist beleidigt. Vom Eurovision Song Contest will die Sängerin nichts mehr wissen. Der NDR habe sie dazu ermuntert, sich für die Teilnahme am Grand-Prix-Vorentscheid zu bewerben, klagt sie. Dann habe der Sender ihr einfach so, ohne jede Begründung, einen Korb gegeben.

"Die hatten mich dazu ermuntert", sagte die 62-Jährige der "Neuen Presse" klagend über den NDR. "Und es hat auch lange so ausgesehen, als ob die mich als dritten Kandidaten nehmen würden."

Dann sei jedoch vor etwa zwei Wochen eine Absage gekommen, ohne dass ihr der Grund genannt worden sei. Nun sei sie so enttäuscht, dass sie mit dem Grand Prix nichts mehr zu tun haben wolle. Beim deutschen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest 2007 wird nun Rock-Poet Heinz Rudolf Kunze gegen die Band Monrose und Swingsänger Roger Cicero antreten.

NDR-Unterhaltungschef Jan Schulte-Kellinghaus bestätigte Flemings Bewerbung. Dazu sei es nach dem Grand-Prix-Finale 2006 gekommen. Als die finnischen Monsterrocker von Lordi gewonnen hatten, habe Fleming scherzhaft gesagt, sie wolle auch noch einmal antreten. "Wir haben sie gefragt, ob ihr das wirklich ernst sei", sagte Schulte-Kellinghaus der Zeitung. Als Fleming bejahte, sei sie zur Teilnahme ermuntert worden. Am Mittwoch wolle er Fleming selbst anrufen und versuchen, es ihr persönlich zu erklären.

(afp)
Mehr von RP ONLINE