Joël Robuchon ist tot: Französischer Spitzenkoch stirbt mit 73

Karriere der Superlative: Französischer Spitzenkoch Joël Robuchon stirbt mit 73

Der französische Starkoch Joël Robuchon ist tot. Er starb im Alter von 73 Jahren. Das bestätigte eine Sprecherin des Kochs am Montag.

Der Fernsehsender BFM und die Zeitung „Le Figaro“ berichteten unter Berufung auf sein Umfeld, Robuchon sei am Montag in Genf einem Krebsleiden erlegen.

Robuchons Karriere war von Superlativen geprägt: 1976 wurde er in Frankreich zu einem der besten Kunsthandwerker ernannt, 1990 wurde ihm der Titel „Koch des Jahrhunderts“ verliehen, und über Jahre hielt er weltweit die meisten Michelin-Sterne. Er war bekannt für ständige Innovationen und seinen spielerischen Umgang mit der Kochkunst - eine Offenbarung in der oft verkrusteten Welt der gehobenen französischen Küche. Robuchon betrieb Gourmet-Restaurants in der gesamten Welt.

(hebu/ap/dpa)