Betreuer der Schauspielerin empört Inge Meysel verzichtete auf Sterbehilfe

Hamburg (rpo). Inge Meysels Betreuer Peter Knuth zeigte sich am Montag empört über die Gerüchte, die 94-jährige Schauspielerin habe sich mit einer Giftpille das Leben genommen. Zugleich kritisierte er die Äußerungen des DGHS-Vizepräsidenten Karl-Heinz Blessing.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort