1. Panorama
  2. Leute

Gaby Köster in NDR-Talkshow: "Ich habe mich geschämt wie Sau"

Gaby Köster in NDR-Talkshow : "Ich habe mich geschämt wie Sau"

Hamburg (RPO). Gaby Köster setzt ihre Tour durch die deutsche Talkshow-Landschaft fort. Am Freitag machte die Komikerin, die an den Folgen eines Schlaganfalls leidet, Station bei der NDR-Talkshow "Tietjen und Hirschhausen". Dabei sprach die 49-Jährige über den Tag des Schlaganfalls und Momente der Peinlichkeit.

Köster, die lange gegen Medienberichte über ihre Krankheit vorgegangen war, sprach in der Show über den Tag des Schlaganfalls. "Dann kam der Notarztwagen und fuhr mit Lalülala durch unsere Straße, und das war mir super peinlich. Ich dachte: Mein Gott, lauter geht es nicht! Die ganzen Nachbarn standen auf der Straße."

Besonders geholfen in der schwersten Zeit habe ihr der Sohn. "Mein Sohn musste praktisch mit 15 seinen Zivildienst machen. Ich hab mich geschämt wie Sau am Anfang. Aber er war da ganz locker. Er hat mir am Anfang auch auf der Toilette geholfen. Wenn man monatelang einen Katheter hatte, geht das nicht gleich wieder alles normal. Manchmal wartet man zu lange und eh ich dann auf der Toilette war, ist es auch schon vorher passiert. Aber er sagte nur: 'Das ist nicht schlimm, wir kriegen das zusammen hin. Du hast keine Dauerbehinderung, Du bist vorübergehend behindert', sagte er nur. Das fand ich total süß."

Immer wieder setzte Köster in der Show ihren typischen, schnoddrigen Humor ein. "Ich kann das nicht empfehlen. Das ist 'ne Höllenarbeit und eigentlich ein Fulltime-Job, so ein Schlaganfall (...) Ich mach das nicht zweimal. Das ist mir zu blöd", sagte Köster.

Gaby Köster begann ihre Karriere beim WDR-Radio und gehörte von 1991 bis 1995 dem Ensemble der "Stunksitzung"an. Ab 1996 wurde sie durch die Show "7 Tage, 7 Köpfe" bekannt. 1999 übernahm sie in der Comedy-Serie "Ritas Welt" die Hauptrolle der Kassiererin Rita Kruse. Im Jahr 2008 zog sich sich nach einem Schlaganfall aus der Öffentlichkeit zurück.

(RPO/csi)