"I Don't Care": Song von Justin Bieber und Ed Sheeran macht gute Laune

Neuer Song „I Don’t Care“ : Ed Sheeran und Justin Bieber haben da was für Morgenmuffel

Seit Freitagmorgen gibt es den neuen Song von Ed Sheeran und Justin Bieber im Netz zum Download. „I Don’t Care“ hat das Potenzial ein Hit zu werden: Party, Liebe und ein pfiffiger Rhythmus machen schon direkt nach dem Aufstehen gute Laune.

Den ersten Hinweis gab es bereits am 30. April auf dem Instagram-Account von Justin Bieber: Zu sehen war dort ein zweigeteiltes Bild – auf der linken Seite sah man den Sänger selbst vor einer grünen Wand (Greenscreen) und auf der rechten Seite Ed Sheeran. Betitelt wurde der Beitrag ganz simpel mit „10“.

Wer eins und eins zusammenzählen konnte, wusste: in zehn Tagen gibt es wohl einen neuen Hit der beiden Künstler. Gleiche Hinweise gab es natürlich auch auf Ed Sheerans Social-Media-Kanälen.Offen blieb nur, wer hier wohl wen featuren wird.

Jetzt ist der Song da, „I Don’t Care“ heißt das Stück. Um 5 Uhr britischer Zeit war es so weit. Mit einem Countdown baute vor allem Justin Bieber bei Instagram Spannung auf, während Ed Sheeran am Freitagmorgen in seiner Story erst einmal mit einem Bier offenbar auf sich selbst und Bieber anstieß.

Der Song handelt letztendlich von einer Party. Doch ganz so oberflächlich wie nach der ersten Textzeile gedacht, ist es gar nicht. Denn natürlich geht es auch um die Liebe.

So beschreibt Ed Sheeran, dass er auf einer Party ist, auf die er eigentlich gar nicht passt. Der Grund: Er trägt niemals einen Anzug und Krawatte. Keiner schenkt ihm Beachtung. Doch dann die unvermittelte Frage: „Can you take my hand?“ (zu deutsch: Kannst du meine Hand halten) Von da an folgt eine Liebeserklärung, jede schlechte Party und jede schlechte Nacht werden erträglich, wenn sein „Baby“ bei ihm ist. Denn so sei er endlich jemand.

Ähnliches singt Justin Bieber in seinem Part. Beide Künstler sind mehr oder weniger frisch verheiratet, nahe liegt also, dass sich die Liebeserklärung an ihre Frauen richtet.

Die Melodie macht außerdem gute Laune, sogar um 5 Uhr morgens – vielleicht ist das auch der Grund für den durchaus ungewöhnlichen Zeitpunkt der Veröffentlichung. Allerdings empfehlen wir: Gebt dem Song Zeit, mindestens dreimal hören. Dann kriecht der kleine Ohrwurm ganz von selbst in den Gehörgang und macht es sich dort gemütlich.

Mehr von RP ONLINE