1. Panorama
  2. Leute

Veronica Ferres sagt Carsten Maschmeyer ab: Hollywood geht vor Hochzeit

Veronica Ferres sagt Carsten Maschmeyer ab : Hollywood geht vor Hochzeit

Im Frühjahr wollte die Schauspielerin Veronica Ferres den Unternehmer Carsten Maschmeyer heiraten. Aber daraus wird nun nichts, sie hat nämlich keinen Termin frei.

Das muss wirklich Liebe sein, wenn eine 47-Jährige zu ihrem 53-jährigen Verlobten sagen kann: "Schatz, ich muss nach Hollywood, die Hochzeit müssen wir verschieben! Nächstes Jahr!" So oder ähnlich soll es sich laut "Gala" zwischen Veronica Ferres und Carsten Maschmeyer abgespielt haben. Tatsächlich hat die gebürtige Solingerin den Terminkalender recht voll.

Aktuell ist sie in der Bestseller-Verfilmung "Rubinrot" im Kino zu sehen, in diesem Jahr soll sie noch mit David Garrett in einer Paganini-Biografie spielen. Im September ist sie in dem Spielfilm "König von Deutschland" zu sehen, der allerdings schon 2012 gedreht wurde.

Zum zweiten Mal mit John Malkovich

Im April soll sie in Kanada vor der Kamera stehen, im Sommer spielt sie an der Seite von Sarah Jessica Parker in in einer Komödie, und dann ist da noch die Theater-Verfilmung "The Giacomo Variations" über Casanova mit John Malkovich, mit dem sie bereits zum zweiten Mal dreht.

Laut "Gala", die sich auf das Umfeld von Ferres beruft, deute die Verschiebung der Hochzeit aber nicht auf eine Krise in der Beziehung zwischen der Schauspielerin und dem Halb-Milliardär hin: "Die beiden lieben sich heiß und innig, aber sie haben beide so viele Termine, dass sie keine Möglichkeit sehen, noch in diesem Jahr zu heiraten. Gerade weil sich Veronica und Carsten so sehr lieben, wollen sie nicht zwischen Tür und Angel heiraten", wird die nicht genannte Quelle zitiert.

Ferres dürfte das ärgern. "Wir sind sehr glücklich und waren noch glücklicher, dass wir es dreieinhalb Monate geheim gehalten haben", sagte sie vor einem Jahr der Deutschen Presseagentur. Dass ihre Verlobung an die Öffentlichkeit gekommen sei, habe sie sehr geärgert: "Weil man natürlich etwas geheim hält, weil man es geheim halten will. Aber irgendjemand spricht ja dann immer, und jetzt ist es so, wie es ist."

Maschmeyer hatte Ferres seinen Heiratsantrag am 11. November 2011 in Paris gemacht und damals erklärt, er sei ein Mann der Zahlen: Man könne kein anderes Datum finden, mit dem man einer Frau "sechsmal zeigt, dass sie die Nummer 1 ist."

Als möglicher Hochzeitstermin wurde daher das kommende Osterwochenende mit dem Datum 31. März 2013 gehandelt. Sie seien sich sicher, dass die Zahl 13 ihnen Glück bringen werde, ließ das Paar im Dezember bestätigen. Freunde von Maschmeyer und Ferres berichteten, die beiden wollten am Mittelmeer feiern. Eine Sprecherin bestätigte zwar die Pläne, nannte aber kein Datum.

"Sie ist charakterstark, klug"

Kennengelernt hatten sich Ferres und Maschmeyer bereits 2007 auf der Berlinale, später war die Schauspielerin Gast bei einer Jubiläumsfeier des von Maschmeyer gegründeten Finanzdienstleisters AWD. Damals war Ferres noch mit dem Produzenten Martin Krug verheiratet, Maschmeyer lebte seit einigen Jahren getrennt von seiner Ehefrau.

2009 tauchten dann die ersten Fotos von Ferres und Maschmeyer als Paar auf. Sie zeigten die beiden auf einer Gartenparty bei Freunden in Südafrika, wo Ferres damals drehte und Maschmeyer sie besuchte. Maschmeyer ließ sich damals zitieren, er sei ganz hingerissen von seiner neuen Freundin: "Sie ist charakterstark, klug — und hat eine bezaubernde Ausstrahlung."

Und dann schob der Unternehmer, dessen Vermögen auf etwas mehr als 600 Millionen Euro geschätzt wird, sehr offen nach: Bei manchen Frauen habe er sich gesorgt, dass es ihnen vor allem um sein Geld gegangen sei. Dies sei in seiner neuen Beziehung aber ganz anders, so Carsten Maschmeyer. Denn: "Veronica Ferres ist eine gut verdienende Frau."

Beide verbindet ihre Herkunft aus einfachen Verhältnissen — und unbegrenzter Ehrgeiz. Maschmeyer hatte lange für seine Geschäftspraktiken den Ruf eines skrupellosen, emporgekommenen Finanzhais. Ferres musste sich sogar von Regisseur Sönke Wortmann als Darstellerin mit begrenzten Mitteln verspotten lassen. Bei der jüngsten Oscar-Verleihung verriet Maschmeyer, seine Verlobte sei keineswegs zum Zugucken angereist: "Veronica ist hier, um mit Produzenten und Regisseuren zu sprechen."

Hier geht es zur Bilderstrecke: Veronica Ferrers und Carsten Maschmeyer - Hochzeit 2013 verschoben

(RP/csr/pst)