Wow-Auftritt Heidi Klum so strahlend schön

Düsseldorf · Wow, was für ein Auftritt. Ob es an der neuen Liebe lag? Heidi Klum erschien bei der Verleihung der Emmys in Los Angeles als wahre Augenweide. Auf ihrer Facebookseite hat sie dann aber verraten, dass sie nicht allein verantwortlich für das Super-Outfit gewesen ist.

Emmy-Verleihung 2012: Wow, Heidi Klum!
14 Bilder

Emmy-Verleihung 2012: Wow, Heidi Klum!

14 Bilder

Die Haare, das Make-up, das tolle Kleid und die Maniküre - klar, dass man das nicht alles allein hinbekommen kann. Und bei solch einem wichtigen Termin wie der Emmy-Verleihung - immerhin der weltweit wichtigste TV-Preis - muss natürlich alles perfekt sitzen.

Zumal Heidis Sendung Project Runway ganze achtmal für einen Emmy nominiert worden war. Und so sieht man auf einem bei Facebook gepopsteten Bild, dass sie zu Hause von einem vierköpfigen Team - darunter der berühmte Hairstylist Oribe Canales - für den Abend hübsch gemacht wird.

Und man muss sagen, es ist mehr als gelungen. Das Kleid aus Meerschaum-grünem Chiffon, an den Schultern und um die Hüfte akzentuiert im Stil der 30er-Jahre. Passend dazu entwarf Oribe Canales ihr eine Frisur, die an Hollywoods glamouröse Zeiten erinnert.

So gestylt sah Heidi Klum zwar klasse aus, aber geholfen hat es leider nichts: Trotz der acht Nominierungen sprang nicht ein Preis für ihre Casting-Show heraus. Die gute Laune ließ sie sich davon aber nicht verderben.

"Mad Men" stellt Rekord auf

Noch schlimmer als Heidi Klum traf es die Kultserie "Mad Men": 17 Emmy-Nominierungen in einem Jahr und keine einzige Trophäe - das hatte es noch nie gegeben. "Mad Men" hatte in den Jahren 2008 bis 2011 vier Mal hintereinander den Emmy als beste Drama-Serie bekommen.

"Homeland" wurde am Sonntag in insgesamt vier Kategorien ausgezeichnet. Claire Danes und Damian Lewis wurden als beste Hauptdarsteller ausgezeichnete. Die schwangere Danes sagte hinter der Bühne, man habe nicht damit gerechnet, so früh eine so große Anerkennung zu bekommen. "Aber es fühlt sich ziemlich gut an."

"Modern Family" wurde ebenfalls vier Mal ausgezeichnet. Preise gab es unter anderem für die Darsteller Julie Bowen und Eric Stonestreet.

Preise für "Two and a Half Men" und Kevin Costner

Auch nach dem Ausscheiden von Charlie Sheen wurde die Comedyserie "Two and a Half Men" ausgezeichnet: Jon Cryer erhielt die Auszeichnung für den besten Komödianten. "Keine Panik, Leute, irgendetwas ist offensichtlich total schief gelaufen", witzelte Cryer, der noch auf dem Roten Teppich vor der Show sagte, er sei sich sicher, nicht ausgezeichnet zu werden. Ashton Kutcher, der Sheen nach dessen Weggang ersetzte, war nicht nominiert.

Zu den weiteren Preisträgern des Abends zählten Julia Louis-Dreyfus, die als beste Hauptdarstellerin in einer Comedyserie ("Veep") ausgezeichnet wurde und Julianne Moore, die für ihre Rolle als US-Politikerin Sarah Palin im Fernsehfilm "Game Change" einen Emmy erhielt.

Kevin Costner bekam für "Hatfields & McCoys" einen Preis als bester Hauptdarsteller in einer Miniserie oder einem Film. Die britische Schauspielerin Maggie Smith werde für ihre Rolle in der erfolgreichen Serie "Downton Abbey" über eine aristokratische Familie und deren Angestellte als beste Nebendarstellerin in einer Drama-Serie ausgezeichnet.

(csr)