Gebürtige Meerbuscherin wurde 89 Jahre alt: Guttenberg trauert um seine Großmutter

Gebürtige Meerbuscherin wurde 89 Jahre alt : Guttenberg trauert um seine Großmutter

Die gebürtige Meerbuscherin und Reichsfreifrau Rosa Sophie starb im Alter von 89 Jahren. Zum Requiem für seine tote Großmutter Rosa Sophie Reichsfreifrau von und zu Guttenberg wird Karl-Theodor zu Guttenberg mit seiner Familie höchstwahrscheinlich aus den USA in die Heimat zurückkehren.

Die deutsche Adlige starb am Samstag im Alter von 89 Jahren in Franken. Das Requiem soll am 8. Dezember, in der päpstlichen Basilika im fränkischen Marktleugast gefeiert werden. Das Begräbnis findet im engsten Kreis in der Guttenberger Gruft statt.

Die geborene Prinzessin und Herzogin von Arenberg kam 1922 in Schloss Pesch in Meerbusch zur Welt. In ihrer Heimatstadt war sie noch vor zwei Monaten gemeinsam mit ihrem Enkel zu Gast. Anlass war die Hochzeit ihrer Urenkelin Marie mit Cornelius Freiherr von Schönau in Meerbusch-Ossum.

Rosa Sophie war die Ehefrau von Karl Theodor von und zu Guttenberg, ehemaliger Landrat im Kreis Stadtsteinach, CSU-Bundestagsabgeordneter und Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeskanzleramt. Ihren Ehemann überlebte die Freifrau um 40 Jahre.

Sie ist die Mutter von Georg Enoch von und zu Guttenberg und lebte lange Zeit auf Schloss Guttenberg im Landkreis Kulmbach, das immer ihr Hauptwohnsitz blieb. Zuletzt wohnte sie bei einer ihrer drei Töchter. Die Reichsfrau hatte 19 Enkel — der berühmteste darunter ist der ehemalige Wirtschafts- und Verteidigungsminister Karl Theodor von und zu Guttenberg — sowie 20 Urenkel.

Die Freifrau gründete in der Gemeinde Guttenberg bereits 1954 eine Ortsgruppe des Katholischen Frauenbundes. Er setzt sich für die Rechte und Anliegen der Frauen ein.

Anstelle von Kranz-und Blumenspenden bitten die Angehörigen um eine Spende für die religiöse Jugendarbeit der Malteser Schulstiftung.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Berlin: Guttenberg erklärt Rücktritt

(RP)
Mehr von RP ONLINE