1. Panorama
  2. Leute

Angebote vom WDR: Gottschalk denkt über Senderspagat nach

Angebote vom WDR : Gottschalk denkt über Senderspagat nach

TV-Entertainer Thomas Gottschalk (62) kann sich vorstellen, wie Kollege Günther Jauch den Senderspagat zwischen RTL und der ARD zu machen. "Bei RTL mache ich derzeit die Kinder froh, aber bekannterweise interessieren mich die Erwachsenen bei der ARD ebenso", sagte der ehemalige "Wetten, dass..?"-Moderator und Gummibärchen-Werbeträger in einem Interview.

Gottschalk, der am Samstag zum zweiten Mal in der RTL-Show "Das Supertalent" zu sehen ist, verhandelt zur Zeit mit dem Westdeutschen Rundfunk (WDR) über die Moderation von voraussichtlich zwei Shows im Frühjahr 2013. Dass man ihn in zwei Sendern gleichzeitig sieht, ist allerdings ausgeschlossen, denn die aktuelle "Supertalent"-Staffel endet bereits im Dezember.

Ob Gottschalk danach für eine weitere Staffel bei RTL antritt, ist offen. Sollte dies der Fall sein, so wäre der Start wahrscheinlich im Herbst 2013. Seine Verhandlungen mit der ARD seien unabhängig vom RTL-Engagement, betont der Moderator. "Mein Job beim "Supertalent" hat damit überhaupt nichts zu tun. Er macht mir großen Spaß und ich bin gerade erst dabei, mir den Juroren-Sessel warm zu sitzen", so Gottschalk gegenüber "Spiegel Online".

Weitere Kooperation mit RTL offen

Der Kölner Privatsender lässt die künftige Kooperation offen. "Wir haben zunächst die Zusammenarbeit bei der aktuellen Staffel "Das Supertalent" vereinbart und schauen in Ruhe, wie es läuft", sagte eine Sprecherin auf Anfrage. "Bisher arbeiten wir sehr gut und erfolgreich zusammen und haben Spaß dabei. Wie die Planung von Thomas Gottschalk darüber hinaus aussieht, weiß er selbst am besten."

Für seinen Premieren-Auftritt beim "Supertalent" hatte Gottschalk am vergangenen Samstag viel Kritik einstecken müssen: Namhafte Medienexperten rügten ihn und sprachen gar von "Selbstzerstörung". Beim nächsten Auftritt hat er gegen schwere Unterhaltungskonkurrenz zu kämpfen: Im ZDF lädt Jörg Pilawa zur Show "Deutschlands Superhirn", bei ProSieben gibt es "Schlag den Raab" in der ARD "Verstehen Sie Spaß?".

Zu Gast im "Supertalent" ist dieses Mal Juliette Schoppmann (32) aus Stade, die heute in Berlin lebt. Die Sängerin war Kandidatin in der ersten Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" und wurde Zweite. Außerdem kommen der italienische Zauberer Aldo Nicolini, der New Yorker Magier Dan Sperry und die Stangen-Gymnastik-Spezialisten Rajesh Amrale und Rajesh Mudki aus Indien.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Supertalent 2012: Altherrenwitze, singende Papgeien und ein Handfurzer

(dpa)