1. Panorama
  2. Leute

Dreharbeiten: Fetter Cloney mit Depressionen

Dreharbeiten : Fetter Cloney mit Depressionen

Los Angeles (rpo). Wenn man normalerweise als einer der schönsten Menschen der Welt gilt und überall im Mittelpunkt steht, dann ist es hart, plötzlich dick und fett in der Gegend herumzusitzen. Genau das passierte Hollywoodstar George Clooney bei den Dreharbeiten zu seinem Film "Syriana" - und das machte ihn depressiv.

Seinem engen Freund Matt Damon (35) zufolge habe es Clooney schnell satt gehabt, mit feister Figur am Set aufzukreuzen, berichtet der Online-Dienst "FemaleFirst.co.uk".

"George ist ein recht aktiver Mensch und normalerweise der Mittelpunkt jeder Party. Damals aber saß er nur rum, und das machte ihn depressiv", wird Damon zitiert.

Kürzlich habe George Clooney erzählt, er sei während der Dreharbeiten so fett gewesen, dass ihn niemand erkannt habe. Seine Rolle als CIA-Agent im Film "Syriana" brachte dem Hollywood-Star eine Oscar-Nominierung als Bester Nebendarsteller ein.

(afp2)