1. Panorama
  2. Leute

"Fashion Brand Award": Oliver Pocher legt Boris Becker mit Fake-Preis rein

Angeblicher „Fashion Brand Award“ : Oliver Pocher legt Boris Becker mit einem Fake-Preis rein

Schon seit einigen Wochen hat Komiker Oliver Pocher immer wieder versucht, Boris Becker hinters Licht zu führen. Nun ist es ihm gelungen. Der frühere Tennisprofi fiel auf die Verleihung eines erfundenen Modepreises rein.

Schon seit Wochen hat Oliver Pocher (42) versucht, Boris Becker (52) zu veralbern. Unter dem Motto „Make Boris rich again“ wollte der Komiker und Moderator Geld für den insolventen Becker sammeln. Insgesamt 500 Euro sollen zusammengekommen sein. Auf die Spaßaktion ließ sich die Tennis-Legende jedoch nicht ein. Wie die „Bild“ berichtet ist es Pocher aber nun doch gelungen, Becker hinters Licht zu führen. Um dem 52-Jährigen das Geld doch zu übergeben erfand der RTL-Moderator einen Modepreis. Der fiktive „Fashion Brand Award“ ging an Boris Becker - und der fiel auf den Pocher-Trick rein.

Pocher hat mit der Redaktion seiner Sendung „Gefährlich Ehrlich“ den Streich genau geplant: Sie erfanden ein Magazin - mit Chefredakteur, Homepage und Verlagssitz in Österreich. Becker tappte in die Falle und nahm die Auszeichnung an - der 52-Jährige meldete sich für die Verleihung sogar per Video-Schalte bei einem von Pochers Redaktions-Kollegen. Auf seinem Instagram-Kanal freute sich der Tennis-Star über den Preis.

Was Becker jedoch nicht bemerkte: Im Sockel der Preis-Trophäe hatte Pocher die gesammelte Spendensumme versteckt. Der Komiker hat damit sein Ziel wohl erreicht. „Wir kriegen ihn mit seiner Eitelkeit“, hatte der 42-Jährige zuvor prophezeit.

(ahar/)