1. Panorama
  2. Leute

Hollywood-Beau Don Johnson: Ein Party-Tiger ist zahm geworden

Hollywood-Beau Don Johnson : Ein Party-Tiger ist zahm geworden

Los Angeles (RPO). Bei der Premiere des Films "Funny People" in Los Angeles gab es einen alten Bekannten zu sehen: Don Johnson. Mit seiner Rolle in der Serie "Miami Vice" wurde der Beau in den 80ern zur TV-Legende. Er geriet jedoch auch mit Drogenproblemen, Frauengeschichten und Geldwäsche-Vorwürfen in die Schlagzeilen.

Don Johnson ist in die Jahre gekommen, doch immer noch versprüht er den Charme des ewig Junggebliebenen. Die wilden Zeiten des 59-Jährigen scheinen allerdings vorbei zu sein. Das liegt wohl auch an seiner hübschen Ehefrau Kelly Phleger. Die frühere Vorschullehrerin aus San Franciso, 19 Jahre jünger als ihr berühmter Gatte, eroberte Ende der 90er Johnsons Herz. Das seit 1999 verheiratete Paar hat zwei Söhne und eine Tochter.

Es sieht so aus, als sei der einstige Party-Tiger zahm geworden. Statt auf Events zu gehen, verbringt er lieber Zeit mit seinen Kindern. "Ich sehe mir jede Schulaufführung an, jedes Fußballspiel, besuche Elternabende. Ich zeige ihnen, dass sie wichtig sind, nehme mir Zeit für sie. Mir ist einfach nur wichtig, dass meine Kinder glücklich sind", sagte Johnson vor einiger Zeit in einem Interview.

Hat Johnson sein wildes Leben vielleicht auch ein wenig müde gemacht? Denkbar wäre es - schließlich hatte der Mann aus Missouri in den vergangenen Jahrzehnten für zahlreiche Schlagzeilen gesorgt - und nicht alle waren positiv.

Als Zwölfjähriger wurde Johnson wegen illegalen Auto-Tunings verurteilt. Er galt als desillusionierter, zielloser Jugendlicher, der häufig mit dem Gesetz in Konflikt geriet. Erst als eine Highschool-Lehrerin sein Schauspiel-Talent entdeckte und ihm ein Theaterstipendium verschaffte, ging es aufwärts.

Mit 22 lernte er die damals 14-jährige Melanie Griffith kennen und verliebte sich später in sie. 1976 heirateten beide, nur um sich im selben Jahr wieder scheiden zu lassen. Nach einer fünfjährigen Beziehung mit der Sängerin Patti D'Arbanville, aus der ein Sohn hervorging, hatte Johnson Ende der 80er dann ein Verhältnis mit Superstar Barbra Streisand. 1989 versuchte er ein weiteres Mal sein Glück mit Griffith, die zweite Ehe hielt von 1989 bis 1996. Das Paar hat eine gemeinsame Tochter.

Auch die Laufbahn des Don Johnson entpuppte sich als wahre Achterbahnfahrt. In den 80ern wurde er als Detective "Sonny" Crocket in "Miami Vice" zum Star. Nach Drogenproblemen, wilden Partys und weiteren Frauengeschichten kam es Anfang der 90er aber zu einem ersten kleinen Karriere-Knick. Erst mit seiner Hauptrolle in der Serie "Nash Bridges" gelang Johnson 1996 ein beeindruckendes TV-Comeback.

Nach dem Ende der Show 2001 wurde es still um den Star. Richtig große TV- oder Filmprojekte zog der alternde Frauenschwarm nicht mehr an Land. Im November 2002 fiel Johnson dann wieder negativ auf: Bei einer Routinefahndung in Deutschland wurde er vom Zoll aufgegriffen, als er Wertpapiere und Gelder im Wert von acht Milliarden Dollar in die Schweiz bringen wollte. Es folgten Vorwürfe in US-Medien, der Schauspieler sei Teil eines Geldwäscher-Rings. Ein Verdacht, der sich jedoch nicht erhärtete.

All das liegt nun hinter ihm. Seine Film-Projekte wählt Johnson sparsam aus - dem Geschäft bleibt er jedoch verbunden. Demnächst ist er in der Komödie "When in Rome" an der Seite von Josh Duhamel ("Las Vegas", "Transformers") und Kristen Bell ("Heroes") zu sehen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Höhen und Tiefen des Don Johnson

(asl/csi)