1. Panorama
  2. Leute

Dschungelshow 2021: Bea Fiedler geht aus Geldnot in den Dschungel

Das ist Bea Fiedler : Aus Geldnot in den Dschungel

Das ehemalige Playmate ist bekannt aus der Filmreihe „Eis am Stiel“. Heute soll die mittlerweile 63-Jährige aus Erlangen pleite sein.

Nach ihrer Ausbildung zur Frisörin brachte sie „ganz Deutschland zum Schmunzeln“, wie sie im RTL-Interview sagt. Mit 17 Jahren begann sie ihre Karriere als Fotomodell, war 1977 Playmate des Monats im deutschen Playboy. Innerhalb kurzer Zeit entwickelte sie sich zu einer gefragten Darstellerin deutscher Sex-Komödien und wurde vor allem durch ihre Auftritte in den späteren Folgen der Filmreihe „Eis am Stiel“ bekannt.

Aufsehen erregte sie allerdings nicht nur mit ihren freizügigen Auftritten im Fernsehen. 1993 behauptete sie, der Vater ihres Sohnes sei der Kronprinz Albert von Monaco. Das Kind soll 1986 in München gezeugt worden sein. Mit einem Vaterschaftstest konnte Prinz Albert diese Behauptung zwar widerlegen, doch 2006 setzte Sohn Daniel erneut das Gerücht in die Welt, dass der Fürst sein Vater sei.

2010 erlitt Bea Fiedler einen schweren Schicksalsschlag, als bei ihr eine Leberzirrhose diagnostiziert wurde. Sie musste sich zwei Operationen unterziehen und verlor in Folge der Eingriffe ihre beiden Brüste.

In den 1990er-Jahren arbeitete Fiedler in einem Lokal in Erlangen und betrieb selbst eine Nachtbar auf Ibiza. Mittlerweile soll sie pleite sein und von Hartz IV leben. „Ich brauche das Geld“, gibt sie zu.

Welche Kandidaten bei der „Dschungelshow 2021“ mitmachen, erfahren Sie hier.

(desa)