1. Panorama
  2. Leute

Dschungelcamp 2021: Christina Dimitriou gegen Mobbing in Dschungelshow

Das ist Christina Dimitriou : Reality-Sternchen möchte sich in der Dschungelshow gegen Mobbing einsetzen

Mit ihrem Look und ihrer Art polarisiert die aus Dortmund stammende Influencerin. Dabei ist Christina Dimitriou gar nicht so oberflächlich, wie sie einigen vielleicht scheint: Sie ist an Multipler Sklerose erkrankt und ist vielen Betroffenen ein Vorbild.

Christina Dimitriou nimmt kein Blatt vor den Mund, weint, wenn es raus muss und kümmert sich nicht darum, was andere über sie sagen. So scheint es zumindest. Denn eigentlich ist die 29-Jährige einfach nur sehr emotional und sensibel. Das wurde bei ihren TV-Auftritten bei  „Temptation Island“, „Ex on the Beach“ und „#Couple Challenge“ zwar nicht immer ganz deutlich, aber so ist das nun mal, wenn man all seinen Gefühlen ungefiltert freien Lauf lässt. Mit ihrer Authentizität polarisiert Christina Dimitriou, die Zuschauer lieben oder hassen sie.

Auch mir ihrem Erscheinungsbild fällt die aus Dortmund stammende Influencerin auf. Große Lippen, kleine Nase, pralle Oberweite — sie macht kein Geheimnis daraus, dass sie eine Schönheitsoperation hinter sich hat, bei der ihr gleichzeitig ihre Nase und ihre Brüste gemacht wurden. Mit 25 Jahren hat Christina Dimitriou angefangen, sich regelmäßig ihre Lippen aufspritzen zu lassen, seitdem hat sie ihre voluminösen Lippen. Was andere davon halten, ist ihr total egal. Sie liebt ihren künstlichen Look und ist zufrieden mit dem Ergebnis.

Doch so oberflächlich wie Christina auf den ersten Blick wirkt, ist sie nicht. Seitdem sie 14 Jahre alt ist, ist sie an Multipler Sklerose erkrankt und bekommt immer wieder Schübe, in denen sie nichts mehr sieht. „Ich könnte eines Tages daran erblinden“, sagt sie. Trotzdem versucht sie, so gut es geht, mit der Krankheit zu leben. Sie ist ein großes Vorbild für andere, die an Multipler Sklerose erkrankt sind, und möchte ihnen zeigen, dass man sich niemals aufgeben darf, immer positiv denken und an sich glauben muss.

Auch beim Thema Mobbing positioniert sich Christina Dimitriou ganz klar. Damit es in der Dschungelshow nicht so endet wie bei „Promis unter Palmen“, wo Claudia Obert von den anderen Teilnehmern mies beleidigt wurde, möchte Christina standhaft bleiben. „Wenn da jetzt Streit entsteht, sollte man auf jeden Fall nicht mobben, weil ich bin kein Mobbing-Fan. Ich würde denjenigen auf jeden Fall unterstützen“, sagt sie im RTL-Interview.

Welche Kandidaten bei der „Dschungelshow 2021“ mitmachen, erfahren Sie hier.

(desa)