Triebwerksausfall Privatjet mit Trump an Bord musste notlanden

Washington · Ein Flugzeug mit dem ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump an Bord musste wegen eines Triebwerksausfalls vergangenes Wochenende in New Orleans notlanden. Der Privatjet gehört einem Spender von Trump.

 Ex-US-Präsident Donald Trump bei einem Auftritt Ende Februar 2022 (Archivfoto).

Ex-US-Präsident Donald Trump bei einem Auftritt Ende Februar 2022 (Archivfoto).

Foto: dpa/Brian Cahn

  Der Zwischenfall wurde der Nachrichtenagentur AP am Mittwoch von einer Person bestätigt, die über die Details Bescheid wusste. Zuvor hatte „Politico“ darüber berichtet.

Eines der Triebwerke der Maschine fiel demnach am Samstag kurz vor 23 Uhr Ortszeit aus, als sich das Flugzeug über dem Golf von Mexiko befand. Trump war mit Beratern und Leibwächtern auf dem Weg von einem Treffen mit Wahlkampfspendern in New Orleans zurück zu seinem Anwesen Mar-a-Lago in Florida. Der Privatjet gehörte einem Geldgeber, wie die Gewährsperson sagte. Ein Sprecher Trumps bestätigte die Notlandung, nannte aber keine weiteren Details.

Nach der Notlandung wurde Trump und seiner Entourage von einem weiteren Wahlkampfspender ein anderer Privatjet zur Verfügung gestellt, mit dem er dann am nächsten Morgen in Mar-a-Lago ankam. Verletzt wurde niemand.

(peng/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort