1. Panorama
  2. Leute

Die Toten Hosen trauern um Ronnie Biggs

Rückblick auf ein spektakuläres Leben : Die Toten Hosen trauern um Ronnie Biggs

Er war einer der großen Verbrecher des 20. Jahrhunderts und eine Ikone der frühen Punkbewegung: Mit 84 Jahren ist Ronnie Biggs gestorben. Die Toten Hosen bezeichnen den berühmten Räuber als Freund und veröffentlichten einen Trauer-Post auf Facebook.

Biggs hatte zusammen mit mindestens 14 Komplizen 1963 einen Postzug von Glasgow nach London gestoppt und 2,6 Millionen Pfund erbeutet — ein Wert von heute rund 40 Millionen Pfund (rund 47 Millionen Euro). Nach seiner spektakulären Flucht aus dem Gefängnis will er mehr als 2500 Freundinnen gehabt haben, wie er einmal sagte. Bilder zeigen ihn bei rauschenden Partys. Mit den Toten Hosen nahm er Anfang der 90er Jahre die Single "Carnival In Rio (Punk Was)" auf.

"Als wir 1991 unser Album 'Learning English' mit vielen Legenden der Punkbewegung der späten 70er Jahre aufnahmen, war schnell klar, dass Ronnie mit von der Partie sein sollte", schreibt die Band auf ihrer Facebook-Seite. Da er aufgrund der weiterhin aufrechterhaltenen Fahndungsmaßnahmen der englischen Behörden sein Exil nicht verlassen konnte, reiste die Band zu ihm nach Rio. "Die Aufnahmen des Songs und der gemeinsame Videodreh waren der Beginn einer Freundschaft, die erst jetzt mit seinem Tod ihr Ende findet", heißt es dort weiter.

"Ausbrecherkönig, Schlitzohr und Gentleman"

"Er wurde als Ausbrecherkönig zur Legende, war gleichzeitig Schlitzohr und Gentleman der alten Schule und besaß eine tiefe Weisheit", schreiben die Hosen weiter. "Für uns war es eine grosse Ehre und Bereicherung, über all die Jahre mit ihm befreundet zu sein. Wir werden ihn vermissen." Dazu verlinkte die Band auf ihr gemeinsames Video mit Biggs.

Biggs hatte sich wiederholt stolz gezeigt, an dem Überfall auf den Postzug beteiligt gewesen zu sein. "Ich habe mein Plätzchen in der Geschichte", sagte er in einem BBC-Interview. Allerdings zeigte er auch Reue. Damals war der Zugführer durch einen Schlag mit einer Eisenstange schwer verletzt worden, er konnte nie wieder arbeiten und starb sieben Jahre nach dem Überfall an Blutkrebs.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Rückblick: Das legendäre Leben des Ronnie Biggs

(met)