Costa Cordalis: Weggefährten und Daniela Katzenberger melden sich nach Tod zu Wort

„Mein Herz bricht“ : Daniela Katzenberger meldet sich nach Tod von Schwiegervater Costa Cordalis zu Wort

Der Tod von Costa Cordalis hat für Bestürzung bei seinen alten Weggefährten gesorgt. Jetzt haben sich Jürgen Drews und Vicky Leandros geäußert. Auch Schwiegertochter Daniela Katzenberger hat einen Trauerpost abgesetzt.

Trauer um einen „absolut liebenswerten“ Künstler: Nach dem Tod von Schlagerstar Costa Cordalis haben sich zahlreiche Wegbegleiter und Familienmitglieder geäußert.

So meldete sich am Donnerstagmorgen Schwiegertochter Daniela Katzenberger via Instagram zu Wort. „Er war der liebste Mensch den ich jemals kennenlernen durfte und einer der wenigen Menschen bei denen ich mir sicher bin, dass er in den Himmel kommt. Mein Herz bricht, wenn ich daran denke dich nie wieder zu sehen, nie wieder mit dir sprechen zu können...

dein Lachen, deine Liebe, dein ganzes DU“, schrieb Katzenberger, die mit Cordalis-Sohn Lukas verheiratet ist und auf Mallorca lebt.

„Costa war ein liebenswerter Schatz und ist leider viel zu früh von uns gegangen“, schrieb etwa Vicky Leandros auf Facebook „Jetzt sind meine Gedanken bei seiner Familie. Costa, wir werden Dich und Deine Musik vermissen!“

Sänger Jürgen Drews schreibt auf seiner Facebook-Seite: „Mit großer Bestürzung habe ich heute die Nachricht erhalten, dass mein lieber Kollege Costa Cordalis gestorben ist. Das macht mich wirklich sehr, sehr traurig. ... Costa war immer ein absolut liebenswerter, netter und höflicher Mensch.“ Als er ihn einst kennengelernt habe, habe er gedacht: „Wow, sieht der gut aus. Wie ein Adonis.“

Sänger Bernhard Brink schreibt auf Facebook: „Wieder ist einer meiner alten Weggefährten gegangen. Meine Gedanken sind bei Costa und seiner Familie. Es war toll, ihn gekannt zu haben. Wir werden ihn alle vermissen.“

Die Schauspielerin Mariella Ahrens sagte „Focus online“ zum Tod von Cordalis: „Ich bin entsetzt und traurig wegen dieser schlimmen Nachricht. Er war erst 75, das ist kein Alter für einen lebenslustigen Menschen wie ihn.“ Ahrens und Cordalis nahmen 2004 gemeinsam an der ersten Staffel des RTL-Dschungelcamps teil. „Er war ein so witziger, liebevoller und warmherziger Mensch“, erinnerte sich Ahrens.

Cordalis starb am Dienstagnachmittag im Alter von 75 Jahren in seiner Wahlheimat Mallorca. Das ließ die Familie am Mittwoch über ihr Management der Deutschen Presse-Agentur mitteilen. „Wir sind alle tieftraurig über den Verlust“, sagte Sohn Lucas Cordalis (51) demnach. „Mein Vater war ein wunderbarer Mensch, der sich immer für Andere eingesetzt hat.“ Nach seinen Angaben soll sein Vater eingeäschert werden. Die Urne werde bei der Familie auf Mallorca bleiben, sagte der 51-Jährige dem Fernsehsender RTL.

Der in Griechenland geborene Künstler mit der dunklen Lockenmähne war mit 16 Jahren nach Deutschland gekommen. Seine erste Platte brachte er 1965 heraus: „Du hast ja Tränen in den Augen“. Der Durchbruch gelang in den 70er Jahren mit Liedern über „Carolina“ (1973), „Anna Lena“ (1974) und „Anita“ (1976), einer schwarzhaarigen Schönheit aus Mexiko. Der Ohrwurm wurde zu Cordalis' größtem Hit.

Auch an TV-Shows nahm Cordalis teil, etwa 2004 an der ersten Ausgabe des RTL-Dschungelcamps - aus der Cordalis prompt als Sieger hervorging. „Wir trauern um Costa #Cordalis.“, twitterte RTL am Mittwochabend - mit einem Foto des Dschungelkönigs.

In den vergangenen Jahren plagten den Künstler immer wieder gesundheitliche Probleme. Nach einer Bandscheiben-OP kollabierte er 2013 in Chemnitz auf der Bühne, 2017 brach er sich nach einem Sturz im Badezimmer den Knöchel. „Ich bin ein Kämpfer!“, betonte er damals in Interviews - und schaffte es noch einmal zurück ins Showgeschäft.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Costa Cordalis – Bilder aus seinem Leben

(mja/dpa)
Mehr von RP ONLINE