1. Panorama
  2. Leute

Christian Wulff nach kirchlicher Hochzeit mit seiner Bettina im Glück

Heimliche kirchliche Hochzeit : Wulff im Glück

"Ganz oben – ganz unten", nannte Christian Wulff das Buch über seinen Absturz als Staatsoberhaupt. Nun ist er wieder ganz oben, und zwar privat: Sieben Jahre nach der standesamtlichen Hochzeit hat er seine Frau Bettina auch kirchlich geheiratet.

"Ganz oben — ganz unten", nannte Christian Wulff das Buch über seinen Absturz als Staatsoberhaupt. Nun ist er wieder ganz oben, und zwar privat: Sieben Jahre nach der standesamtlichen Hochzeit hat er seine Frau Bettina auch kirchlich geheiratet.

Wie kann sie nur?, fragten sich viele Beobachter, als Bettina Wulff nach dem Auszug aus Schloss Bellevue die offenbar traumatisierenden Erlebnisse in ihrem Buch "Jenseits des Protokolls" zu fassen versuchte und dabei auch ihre Ehe in Frage stellte. Es kam daher kaum überraschend, als das Paar Anfang 2013 getrennte Wege ging. Die Scheidung soll bereits beantragt gewesen sein, als sie ihrer Liebe im Mai dieses Jahres eine zweite Chance gaben.

Beim Empfang von Joachim Gauck, seinem Nachfolger als Bundespräsident, zu 25 Jahren Wiedervereinigung konnten die Gäste die Wulffs nach ihrer privaten Wiedervereinigung jüngst in Frankfurt erleben. Strahlend, glücklich, bestens aufgelegt. Im Nachhinein erklärt sich die Ausstrahlung mit ihrem bevorstehenden weiteren Schritt: Letzten Samstag traten sie vor den Traualtar.

Es sei das "größte und tiefste aller Versprechen: das Jawort vor Gott", sagte Bettina Wulff (41) dankbar dem Magazin "People". Zuvor hatte Christian Wulff (56) beim Kirchentag geschildert, wie er in der Religion neuen Halt fand. Er zitierte aus dem Buch der Prediger: "Ein jegliches hat seine Zeit." Die brauchte auch er, um wieder zu sich zu kommen, neuen Grund unter den Füßen zu finden. Das Pilgern über den Jakobsweg gehörte dazu. Bei Wanderungen in der Natur könne man erkennen, wie wenig man zu einem glücklichen Leben brauche. "Ich bin nicht mehr der Alte", sagte Wulff beim Kirchentag.

Als Patchwork-Familie waren die Wulffs ins Schloss Bellevue gezogen. Der gemeinsame Sohn Linus ist nun sieben, ihr Sohn Leander jetzt zwölf, seine Tochter Annalena 22 und inzwischen Studentin in Köln. Sie hatte ihren Vater auch schon bei öffentlichen Auftritten begleitet, etwa in Israel.

Hart und kompromisslos hat Wulff an einem Neuanfang gearbeitet: Ein indirektes Schuldanerkenntnis zum Abkürzen des Strafverfahrens kam für ihn nicht in Frage. Er wollte die vollständige Rehabilitierung vom Bestechlichkeitsverdacht und erreichte den Freispruch. Danach fand auch die große Politik wieder Verwendung für ihn, entsandte ihn etwa im Januar als offiziellen Vertreter Deutschlands zu den Trauerfeierlichkeiten für König Abdullah nach Saudi-Arabien. Ausdrücklich macht sich Bundeskanzlerin Angela Merkel inzwischen den von ihm geprägten Satz "der Islam gehört zu Deutschland" zu eigen.

Eine zweite Chance für Wulff nicht nur in der Liebe, sondern auch im politischen Leben? Er hat sich berufliche Standbeine als Rechtsanwalt und Immobilien-Berater geschaffen, ist gern gesehener Gast bei allen Integrationsforen. Seine Rolle sieht er jedoch vor allem als elder statesman, wofür er mehr als ein Jahrzehnt vor dem gewöhnlichen Pensionsalter noch viel Zeit haben dürfte. Manche Bürger kritisierten, dass Wulff auch nach nur knapp 20 Monaten Amtszeit "auf Lebenszeit" Anspruch auf den Ehrensold von über 200.000 Euro im Jahr hat. Sein privates Glück mit der Perspektive "auf Lebenszeit" dürfte ihm hingegen jeder gönnen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Christian und Bettina Wulff gemeinsam zurück auf dem roten Teppich

(may-)