Michelle Obama ließ Modegipfel platzen: Carla Bruni zeigt stolz ihr Bäuchlein

Michelle Obama ließ Modegipfel platzen : Carla Bruni zeigt stolz ihr Bäuchlein

Deauville (RPO). Das Treffen war mit Spannung erwartet worden, bereits im Vorfeld als neuer Modegipfel stilisiert worden. Aber dann sagte Michelle Obama ihr Kommen zum G8-Gipfel ab. Carla Bruni nahm es locker, zog sich ein richtig kurzes Umstandskleid an, zeigte stolz ihren Babybauch und wartet - anfangs vergeblich - auf die restliche Damenriege.

Der modische Höhepunkt des G-8-Gipfels im nordfranzösischen Badeort Deauville ist ausgefallen: US-First Lady Michelle Obama kam am Donnerstag nicht in die Normandie und ließ damit die Begegnung mit der französischen Präsidentenfrau Carla Bruni-Sarkozy platzen.

Die Garderobe der beiden Frauen war stets ein vielbeachtetes Thema internationaler Treffen. Während das Ex-Model Bruni auf die französische Traditionsmarke Dior setzt, probiert Michelle Obama gerne junge US-Designer aus. Doch die Frau von US-Präsident Barack Obama flog von London aus in die USA zurück.

Auch ohne das Treffen mit der US-First Lady hatte Carla Bruni-Sarkozy, die in Deauville erstmals ihren Babybauch offen zeigte, ein dichtes Programm.

Nach dem Empfang der Frauen der Staats- und Regierungschefs sollte die 43-Jährige sich am Nachmittag zusammen mit den anderen Politikerfrauen ihrem Herzensthema widmen: der Bekämpfung des Analphabetismus.

Allerdings war der Kreis für das Damenprogramm nur klein, denn auch die Frau des britischen Regierungschefs David Cameron kam nicht nach Deauville.

Hier geht es zur Bilderstrecke: G8-Gipfel: Carla Bruni wartet auf die Damenrunde

(AFP/csr)