Skandalbuch über Schwedens König: Carl Gustaf dementiert Gerüchte nicht

Skandalbuch über Schwedens König : Carl Gustaf dementiert Gerüchte nicht

Stockholm (RPO). Das Skandalbuch über ihren König erschütterte die Schweden. Unter anderem soll der Monarch regelmäßig Nachtclubs besucht haben. Nun hat Carl Gustaf dazu Stellung genommen. Es war kein Dementi. Zwischen den Zeilen hat er Fehltritte eingeräumt.

Am Rande der traditionellen Elchjagd hat Carl Gustaf am Donnerstag öffentlich Stellung zu dem Buch bezogen, das am gleichen Tag erschienen ist. Thomas Sjöborg schrieb in "Der widerwillige Monarch" unter anderem von Nachtclubbesuchen des Königs. Außerdem soll es eine heimliche Liebschaft des Monarchen mit einer Sängerin Ende der 90er Jahre und wilde Partys mit leichtbekleideten Damen gegeben haben.

"Das Buch wurde uns gestern ziemlich spät zugeschickt und ich konnte es daher noch nicht lesen", sagte Carl Gustaf bei der Pressekonferenz am Rande der Elchjagd. Er könne nicht über ein Buch sprechen, das er noch nicht gelesen habe.

Doch dann sprach er trotzdem darüber - und es war kein Dementi: "So wie ich es verstanden habe, sollen diese Dinge vor langer Zeit geschehen sein", sagte der schwedische König. Er wolle nun aber in die Zukunft schauen. Zugleich sagte der Monarch aber auch: "Ich habe einige Abschnitte gesehen, die nicht so erfreulich waren. Ich habe mit meiner Familie und der Königin darüber gesprochen."

Die angereisten Journalisten bat Carl Gustaf, das Königshaus in Frieden zu lassen. "Wir haben schließlich gewisse Pflichten zu erfüllen", sagte der Monarch.

Mehr von RP ONLINE