Scheidungsprozess: Brad Pitt widerspricht Angelina Jolie bezüglich Unterhaltszahlungen

Scheidungsprozess: Brad Pitt widerspricht Angelina Jolie bezüglich Unterhaltszahlungen

Die Anwälte von US-Schauspielerin Angelina Jolie haben in einem Gerichtsdokument mitgeteilt, ihr Noch-Ehemann Brad Pitt sei informellen finanziellen Vereinbarungen nicht nachgekommen. Dem tritt der Schauspieler nun entgegen.

Schauspieler Brad Pitt hat sich gegen einen Vorwurf seiner Noch-Ehefrau Angelina Jolie zu Unterhaltszahlungen gewehrt. Pitt teilte in Unterlagen, die am Mittwoch (Ortszeit) bei einem Gericht in Los Angeles eingereicht wurden, mit, dass er Jolie seit ihrer Trennung vor zwei Jahren mehr als eine Million Dollar gezahlt habe und ihr weitere acht Millionen Dollar geliehen habe.

Die Schauspielerin und Regisseurin Jolie hatte am Dienstag argumentiert, Pitt habe „keine nennenswerten Unterhaltszahlungen“ geleistet.

In dem zweiseitigen Gerichtsdokument steht, Pitt habe seiner ehemaligen Partnerin acht Millionen Dollar gegeben, um ihr derzeitiges Haus zu kaufen. Er habe Rechnungen im Umfang von mehr als 1,3 Millionen Dollar für Jolie und die gemeinsamen sechs Kinder übernommen.

Jolies Anwälte hatten in einem Gerichtsdokument am Dienstag mitgeteilt, Pitt sei informellen finanziellen Vereinbarungen nicht nachgekommen. Jolie strebe daher eine Gerichtsanordnung an, um rückwirkend Geld von Pitt zu bekommen.

  • Nach einem Jahr Pause : Angelina Jolie plant Rückkehr vor die Kamera

Pitts Anwälte teilten mit, die Anwälte der Gegenseite hätten nicht erwähnt, dass Jolie irgendwelche Probleme mit den Summen habe, die Pitt ihr für die Kinder gegeben habe. Wie die Unterhaltsregelungen während des Scheidungsprozesses aussehen, ist nicht bekannt.

Die von beiden Seiten eingereichten Unterlagen lieferten einen Einblick in das langsame Scheidungsverfahren. Der 54-jährige Pitt und die 43-jährige Jolie waren zwölf Jahre ein Paar, nachdem sie am Set des Actionfilms „Mr. & Mrs. Smith“ aus dem Jahr 2005 zusammengefunden hatten. Wenn sie nicht vor der Kamera standen, galten beide als hingebungsvolle Eltern und Philanthropen. 2016 reichte Jolie überraschend die Scheidung von Pitt ein. Sie hat derzeit das Sorgerecht für ihre sechs gemeinsamen Kinder.

Pitts Anwälte sagten, die von Jolies Seite eingerechten Unterlagen seien absolut unnötig und „ein schwach verschleierter Versuch, die Medienberichterstattung (über die Trennung) zu manipulieren“.

Aus Jolies Unterlagen ging hervor, dass sie wolle, dass die Auflösung der Ehe bis Ende des Jahres erfolge. Pitts Anwälte teilten mit, dass der Schauspieler sogar vorgeschlagen habe, die Scheidung auf diese Weise zu beschleunigen und dem bereits zugestimmt habe.

(das/AP)