1. Panorama
  2. Leute

Folk- und Rocklegende: Bob Dylan bei Polizeikontrolle nicht erkannt

Folk- und Rocklegende : Bob Dylan bei Polizeikontrolle nicht erkannt

New York (RPO). Wegen eines vorsichtigen Nachbarn hat Bob Dylan bei einem Tourstopp Bekanntschaft mit der Polizei gemacht. Eigentlich wollte der Folk- und Rocksänger nur ein Haus besichtigen. Der Besitzer rief die Polizei. Die Beamten erkannten Dylan allerdings nicht.

Als Dylan in Long Branch im US-Bundesstaat New Jersey in das Fenster eines zum Verkauf stehenden Hauses schaute, rief der besorgte Nachbar die Polizei, wie CNN am Samstag auf seiner Internetseite berichtete. Als eine Polizistin Dylan nach seinem Namen fragte und dieser antwortete, habe sie ihm nicht geglaubt und um seinen Ausweis gebeten.

Sie habe den Sänger ("Blowin' in the Wind") nicht erkannt, weil er im Regen gelaufen und pitschnass gewesen sei und eine Kapuze getragen habe, sagte ein Sprecher der Polizei dem Sender. Da er keine Ausweispapiere bei sich trug, begleiteten die Polizisten den 68-Jährigen zu seinem Tourbus, wo er sich schließlich ausweisen konnte.

Dylan habe sehr cool reagiert, sagte der Polizeisprecher. Auf die Frage, warum er im Regen gelaufen sei, habe er geantwortet: "Mir war einfach nach einem Spaziergang."

(DDP/tim)