1. Panorama
  2. Leute

"Black Friday 2020" Kritik von Greta Thunberg : "Kauft kein Zeug, das ihr nicht braucht"

Greta Thunberg kritisiert „Black Friday“ : „Kauft kein Zeug, das ihr nicht braucht“

Die 17-jährige Klimaaktivistin Greta Thunberg hält nicht viel vom sogenannten „Black Friday“. Überkonsum zerstöre den Planeten, sagt sie. Über ihre sozialen Kanäle forderte sie die Menschen weltweit zur Zurückhaltung auf.

Klimaaktivistin Greta Thunberg hat dazu aufgerufen, am umsatzstarken Einkaufstag Black Friday nicht unnütz einzukaufen. „Überkonsum zerstört die gegenwärtigen und künftigen Lebensbedingungen und den Planeten selbst“, schrieb die 17-jährige Schwedin am Freitag im Zuge ihres Online-Klimaprotests auf Twitter und Instagram. „Kauft kein Zeug, das Ihr nicht braucht.“

Am Black Friday locken Geschäfte und der Online-Handel Konsumenten in Deutschland und vielen anderen Staaten mit teils kräftigen Rabatten zum Shopping. Klimaschützer kritisieren, dass mit einem übermäßigen Konsum die Klimakrise befeuert wird, etwa durch bei der Produktion anfallende Treibhausgase und den Abbau von kostbaren Ressourcen der Erde. „Die Klimakrise erfordert, dass wir auf einen nachhaltigen Lebensstil umstellen“, hatte dazu zuletzt auch die Zeitung „Aftonbladet“ aus Thunbergs schwedischer Heimat geschrieben. „Da ist uns nicht geholfen, wenn Großunternehmen alles dafür tun, den Konsum anzutreiben.“

(th/dpa)