1. Panorama
  2. Leute

Billie Eilish macht sich gegen Bodyshaming stark

Schönheitsdruck in der Branche : Billie Eilish macht sich gegen Bodyshaming stark

US-Sängerin Billie Eilish möchte sich nicht ständig Gedanken über ihr Aussehen machen. In einem Interview sprach sie auch darüber, wie schwer es für sie sei, wenn im Netz über unvorteilhafte Fotos von Auftritten oder Paparazzi-Bilder von ihr diskutiert werde.

„Es ist so ein Verlust, wenn man sich immer anstrengt, gut auszusehen“, sagte die 19-Jährige in einem Interview mit der britischen Zeitung „The Guardian“. „Es ist so ein Verlust an Freude und Freiheit in deinem Körper.“

Auf ihrem neuen Album „Happier Than Ever“ wolle sie unter anderem auch den gesellschaftlichen Druck auf junge Frauen ansprechen. „Ich sehe Leute online, die aussehen, wie ich noch nie ausgesehen habe“, berichtete sie. „Und sofort denke ich, oh mein Gott, wie sehen die so aus?“ Zwar kenne sie diese Branche und wisse, wie solche Fotos gemacht würden - doch sie fühle sich dennoch schlecht, wenn sie solche Bilder sehe, auch weil sie selbst nicht glücklich mit ihrem Körper sei. „Aber wer ist das schon?“, fügte die 19-Jährige hinzu.

In dem Interview sprach Billie Eilish auch darüber, wie schwer es für sie sei, wenn im Netz über unvorteilhafte Fotos von Auftritten oder Paparazzi-Bilder von ihr diskutiert werde. „Wir brauchen Körper einfach zum Überleben. Es ist lächerlich, dass man sich überhaupt solche Gedanken über Körper macht.“

Billie Eilish, mit vollem Namen Billie Eilish Pirate Baird O’Connell, stürmte als 17-Jährige mit ihrem Debütalbum „When We All Fall Asleep, Where Do We Go?“ die Charts. Als Teenagerin machte sie auf der Bühne einen Schlabberlook aus Pullovern und weiten Hosen zu ihrem Markenzeichen und begründete dies damit, ihren Körper nicht durch andere vereinnahmen lassen zu wollen. Im Mai dieses Jahres überraschte sie ihre Fans dann mit einem „Vogue“-Coverfoto, auf dem sie sich in Korsage und Trenchcoat zeigte, und brach damit das öffentliche Bild von sich.

(zim/dpa)