Beerdigung von Avicii: Star-DJ wird im kleinen Kreis beigesetzt

Begräbnis von Star-DJ : Avicii wird im kleinen Kreis beigesetzt

Die Familie von DJ Avicii plant ein Begräbnis im kleinen Kreis. Nur Menschen, die Tim Bergling nahe standen, sollen daran teilnehmen.

DJ Avicii wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit beigesetzt. Das teilte seine Familie am Dienstag mit. Demnach plant sie eine "private" Beerdigung - "in Gegenwart der Leute, die Tim am nächsten waren". Termin und Ort der Zeremonie wurden in der Mitteilung nicht genannt.

Avicii hieß mit bürgerlichem Namen Tim Bergling. Er war am 20. April im Alter von 28 Jahren in einem Hotelzimmer im Oman gestorben, wo er einen Urlaub mit Freunden verbrachte. Von Seiten der Polizei in dem Golfstaat hieß es, der Tod werde nicht als Kriminalfall eingestuft. Es sei aber der Wunsch der Familie, keine Angaben zur Todesursache zu machen.

Ein paar Tage nach Berglings Tod deutete seine Familie in einem offenen Brief einen Suizid des 28-Jährigen an. "Er konnte nicht mehr. Er wollte Frieden finden", schrieben die Angehörigen. Der Musiker habe "mit Gedanken über den Sinn, das Leben, das Glück" gekämpft und sei "nicht geschaffen" gewesen "für die Business-Maschinerie, in der er sich wiederfand".

Der Schwede zählte zu den erfolgreichsten Elektromusikern der Welt. Er arbeitete unter anderem mit Madonna, der britischen Rockband Coldplay und dem französischen DJ und Musikproduzenten David Guetta zusammen. Zu seinen größten Hits zählt "Wake Me Up" aus dem Jahr 2013. 2016 kündigte Avicii mit gerade einmal 26 Jahren seinen Abschied aus dem Musikgeschäft an. "Diese Szene ist nichts für mich", sagte er damals dem Magazin "Billboard".

In den vergangenen Jahren hatte Avicii offen über seine Gesundheitsprobleme gesprochen - unter anderem über eine zum Teil durch exzessiven Alkoholkonsum verursachte Entzündung der Bauchspeicheldrüse. 2014 hatte er einige Live-Auftritte abgesagt, weil er sich die Gallenblase und den Blinddarm entfernen ließ.

(wer/AFP/dpa)
Mehr von RP ONLINE