"Manchmal könnte ich schreien... ob dieser Ungerechtigkeit": Bärbel Schäfer kann Baby-Frage nicht mehr hören

"Manchmal könnte ich schreien... ob dieser Ungerechtigkeit" : Bärbel Schäfer kann Baby-Frage nicht mehr hören

Berlin (rpo). Die Frage, ob und wann sie Mutter werde, kann Bärbel Schäfer einfach nicht mehr hören. "Manchmal könnte ich schreien ... ob dieser Ungerechtigkeit. Denn so etwas passiert Männern nie", betont die Lebensgefährtin von Michel Friedman.

Frauen würden ständig nach Babys gefragt, schreibt die 40-jährige Moderatorin in der Zeitschrift "Neue Revue". Gerade Frauen um die 40 würden immer wieder meist völlig unvermittelt und direkt mit der Frage nach möglichem Nachwuchs bedrängt, "als ob es um die nächste Reise geht oder eine Eigentumswohnung", kritisiert Schäfer: "Man schaut dann ratlos und verdutzt und fragt sich: Ist das nicht meine Sache?"

Und immer gehe es nur Frauen so, konstatiert Schäfer, die keine Kinder hätten: So sei es unvorstellbar, dass etwa Bundesaußenminister Joschka Fischer während einer Rede plötzlich mit der Frage unterbrochen werde, ob er mit seiner jungen Lebensgefährtin ein Kind plane.

Mehr von RP ONLINE