Leichtes Spiel für die Polizei in Wien Kurzsichtiger Bankräuber hinterlässt Visitenkarte

Wien (dpa). Ein österreichischer Bankräuber hat am Tatort seine Visitenkarte verloren und so der Polizei einen entscheidenden Tipp gegeben.

Der 29 Jahre alte Mann wurde nach Zeitungsberichten kurz nach dem Überfall am Montag in Bruck an der Mur (Steiermark) festgenommen, als er zu Hause gerade die Beute von umgerechnet knapp 30 000 Mark zählte.

Dem stark kurzsichtigen Mann dürfte zum Verhängnis geworden sein, dass er zur Tarnung auf das Tragen seiner Brille verzichtet hatte, hieß es. Den Zettel, auf dem sein Name stand, verlor er beim Verlassen der Bankfiliale.

(RPO Archiv)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort