Pittsburgh: Künstler entwirft Barbie mit Normal-Maßen

Pittsburgh : Künstler entwirft Barbie mit Normal-Maßen

Der Amerikaner Nickolay Lamm will mit seiner Aktion zeigen, wie schön Durchschnitt sein kann.

Barbie ist keine Traumfrau, denn mit ihren Maßen würde sie nicht laufen können — sie fiele ständig um. Mediziner sagen sogar, ein Mensch mit ihren Proportionen sei nicht lebensfähig. Trotzdem gilt sie für viele als Schönheitsideal. Deshalb hat der amerikanische Künstler Nickolay Lamm eine Barbie-Puppe entworfen, die dem Körper einer 19-jährigen Durchschnitts-Amerikanerin entspricht. Mit den von der amerikanischen Gesundheitsbehörde ermittelten Maßen hat er ein 3-D-Modell entwickelt und es neben die echte Puppe gestellt. "Ich wollte zeigen, dass der Durchschnitt schön ist, und dass jeder schön ist, genauso, wie er ist", erklärt der 24-Jährige. Sie ist kleiner, hat kräftigere Arme und Beine sowie weniger Busen. Lamms wohlgeformte, natürliche Barbie (81-78-83) muss sich hinter dem Original (91-45-83) nicht verstecken. "Eine Barbie mit realistischen Proportionen sieht sogar richtig gut aus — warum macht Hersteller Mattel dann nicht solch eine Puppe?"

Barbie wäre im wirklichen Leben mit ihrem Gewicht magersüchtig. "Wenn wir zu dünne Models kritisieren, sollten wir auch in Erwägung ziehen, dass junge Mädchen von Spielzeug negativ beeinflusst werden", betont Lamm. Dass dem so ist, zeigt eine Studie der englischen University of Sussex: Sie belegte, dass Mädchen, die mit der langbeinigen Blondine spielen, eher unzufrieden sind mit ihrem Körper und dünner sein wollen.

(mso)
Mehr von RP ONLINE