Shanghai: Kritik an Victoria's-Secret-Show in China

Shanghai: Kritik an Victoria's-Secret-Show in China

Victoria's Secret Show 2017: Kontroverse um erste Modenschau in China

US-Superstar Katy Perry darf nicht nach China, auch Gigi Hadid fehlt.

Die erste große Modenschau von Victoria's Secret in China macht großen Wirbel. Die Fernsehaufzeichnung der legendären jährlichen Dessous-Show gestern in Shanghai, zu der mehr Models als je zuvor angereist sind, wurde im Vorfeld überschattet von Gerüchten, Kontroversen und politischen Verwicklungen.

Zur Enttäuschung vieler Fans in der ostchinesischen Hafenmetropole musste Model-Superstar Gigi Hadid zuhause bleiben, obwohl sie eigentlich fest gesetzt war. Auch konnte der amerikanische Superstar Katy Perry nicht kommen. Erst Mitte Oktober hatte die 33 Jahre alte Sängerin versichert, bei ihrem Auftritt "chinesische Vorschriften und Gesetze zu befolgen" und nichts "zu tun oder zu sagen", was "politisch" ist. Solche Selbstverpflichtungen sind Standard für ausländische Künstler geworden, wenn sie ihren Auftritt in China genehmigt und ein Visum bekommen wollen. Für Perry reichte es aber offensichtlich nicht.

  • French Open : Gigi Hadid albert mit Freundinnen auf der Tribüne herum

Dass die Vorbereitungen für die Mega-Show alles andere als reibungslos gelaufen sind, bestreitet aber Produzent Razek: "Die Chinesen sind wundervolle und leidenschaftliche Gastgeber", sagte er.

(dpa)