1. Panorama

Komiker Herbert Feuerstein wird 75

Komiker Herbert Feuerstein wird 75

Köln (jis) Vor fünf Jahren führte Harald Schmidt noch durch die Jubel-Sendung zum 70. Geburtstag von Herbert Feuerstein, zelebriert auf dem Rhein. Damals kündigte Schmidt an, zu Feuersteins 75. ins Gebirge ziehen zu wollen. Zwar hat der WDR die Idee nun umgesetzt, allerdings gibt diesmal Comedian Bastian Pastewka den Conferencier. Harald Schmidt, Feuersteins in Hassliebe verbundener "Schmidteinander"-Partner, hatte abgewunken. Der streitlustige Jubilar revanchierte sich mit einem Interview im "Spiegel" – wo er das Gebaren seines Ex-Kollegen mit dem eines afrikanischen Diktators verglich.

Feuersteins Humorverständnis hat viel mit Selbstironie und vor allem etwas mit Schadenfreude zu tun, die er allerdings subtil zu variieren weiß. "Lass uns über Schmidt reden", fordert Pastewka Feuerstein auf dem Gipfel des schneebedeckten Untersberg bei Salzburg auf und der antwortet: "Wen?" Geredet wird im Film also nur über den Jubilar, der am 15. Juni 1937 im Bahnhofsgebäude von Zell am See zur Welt kam. Am liebsten hätte er sich selbst gezeugt, sagt Feuerstein. Sein Vater sei ein Nazi gewesen, die Mutter habe sich kaum gekümmert. In Salzburg, wo er zur Schule ging und später ans Mozarteum, auch dort Konzerte gab auf dem Cembalo und am Flügel, begibt er sich mit Pastewka auf eine teils mühsame Spurensuche.

Trotzdem folgt man dem Duo gerne, weil der alterslos wirkende Feuerstein herrlich schnodderig zu erzählen weiß. Etwa über seinen Weg in die USA, wo er neun Jahre journalistisch arbeitete. Zurück in Deutschland, wurde Feuerstein in den 70ern Chef des satirischen "MAD"-Magazins – und fügte die Begriffe "lechz", "würg", "stöhn" und "hechel" dem hiesigen Wortschatz hinzu. Eine Kulturleistung, die ihn fast zwangsläufig ins TV-Geschäft brachte, wo Feuerstein die Show "Schmidteinander" entwickelte, ein Fest der Schadenfreude.

Der WDR strahlt "Herr Feuerstein wird 75, und Herr Pastewka feiert ihn" einen Tag nach Feuersteins heutigem Geburtstag aus (Samstag, 22.25 Uhr, WDR).

(RP)