Ein Blick zurück: Die TV-Ereignisse des Jahres

Ein Blick zurück : Die TV-Ereignisse des Jahres

Düsseldorf (RPO). Sei es eine Känguru-Hoden verschlingende B-Prominente, ein spannendes Historiendrama á la Gustloff, die Europameisterschaft, der jüngste Formel-1-Weltmeister aller Zeiten oder Frauen suchende Landwirte – das Fernsehjahr 2008 hatte für jeden etwas zu bieten.

Düsseldorf (RPO). Sei es eine Känguru-Hoden verschlingende B-Prominente, ein spannendes Historiendrama á la Gustloff, die Europameisterschaft, der jüngste Formel-1-Weltmeister aller Zeiten oder Frauen suchende Landwirte — das Fernsehjahr 2008 hatte für jeden etwas zu bieten.

Nun, vielleicht muss man sagen: für fast jeden. Denn, dass es einem so ganz und gar nicht gefällt, was da über die Bildschirme flimmert, das hat Marcel Reich-Raniki wohl mehr als deutlich gemacht, als er kurzerhand die Annahme des Deutschen Fernsehpreises vor Millionenpublikum verweigerte und damit für einen ordentlichen Eklat sorgte.

Zur Beruhigung bekam er dann zwar eine Sendung mit Thomas Gottschalk zugesprochen, um mal so richtig vom Leder zu ziehen. Aber was hat es gebracht? "Bauer sucht Frau" war der absolute Quotenknüller bei RTL, überholte sogar Günther Jauchs "Wer wird Millionär?", RTL2 startete die gefühlte 100. Staffel von "Big Brother" und Stefan Effenberg öffnete uns sein Wohnzimmer und damit sein Leben.

Immerhin muss man dem TV-Zuschauer zu Gute halten, nicht alles zu fressen, was die Anstalten ihm vorsetzen. So wurde Effenbergs Doku-Soap recht schnell auf einen unattraktiven Sendeplatz am Sonntagnachmittag verlegt und "Big Brother" ist so schlecht gestartet wie noch nie. Ein Fünkchen Hoffnung keimt.

Davon waren wir im Rest des Jahres zu oft weit entfernt. Es war schon ganz schön ekelig, als Barbara Herzsprung im RTL-Dschungelcamp angewidert auf einem Känguru-Hoden kaute. Nicht ekelig, aber die Gehörgänge und das Nervenkostüm strapazierend war es schon, als Anja Lukaseder, "Bär" Läsker und natürlich der unvermeidliche Dieter Bohlen sich aufmachten, Deutschlands neuen Superstar zu finden.

Mal ehrlich: Können Sie sich noch an die Sieger der beiden Shows erinnern? Na... okay, hier die Lösung: Nachdem Lager-Küken Lisa Bund zusammengebrochen war und DJ Tomekk das Camp nach seinem Hitler-Gruß verlassen musste, wurde Heulsuse Ross Anthony Dschungelkönig. "Superstar" wurde übrigens Thomas Godoj. Anfang Juni hatte er einen Nummer-Eins-Hit, Anfang September hieß es, seine Freundin sei schwanger — das war's dann auch.

Dass die Geschichten, die uns das TV erzählt, und die Realität leider häufig weit auseinander liegen, konnte man sehr schön bei ProSieben beobachten: Während Sarah Connor und Marc Terenzi auf der Mattscheibe ihr große Liebe zelebrierten, gaben sie kurz darauf ihre Trennung bekannt. So kann das Leben spielen.

Ein interessante Karriere machte die Serie "Die Anwälte" mit Kai Wiesinger. Produziert für RTL, kam dort nach der Auftaktfolge mit schlappen 2,6 Millionen Zuschauern das sofortige Aus. Aber Totgesagte leben bekanntlich länger: Die ARD griff zu und fortan bereitete die Serie den dortigen Verantwortlichen schlaflose Nächte. Die achte und letzte Folge hatte gerade einmal 1,92 Millionen Zuschauer.

Aber Kai Wiesinger stand in diesem TV-Jahr auch auf der Sonnenseite, bei einem dritten Sender: dem ZDF. Zusammen mit Valerie Niehaus spielte er die Hauptrolle in dem packenden Zweiteiler "Die Gustloff". Das KdF-Passagierschiff wurde 1945 in der Ostsee versenkt, 9000 Menschen kamen ums Leben.

Bei ProSieben freute man sich mal wieder über Dauerbrenner Stefan Raab, der mit seinen Sendungen "Schlag den Raab", "Turmspringen" und seinem Crash-Car-Spektakel aus Düsseldorf wieder Millionen vor den Bildschirmen versammelte.

2008 war natürlich auch ein Sportjahr der Sonderklasse. Bei der Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz glänzte besonders das ZDF mit Moderator Johannes B. Kerner und seinen beiden Experten, dem Schweizer Schiedsrichter Urs Meier und dem jetzigen BVB-Trainer Jürgen Klopp. So möchte man Analysen im Fußball sehen. Und dann natürlich die Olympischen Spiele in Peking. Auch hier konnten die Öffentlich-Rechtlichen mit einem Riesenaufgebot an Reportern vor Ort überzeugen.

Man darf gespannt sein, ob die Reich-Ranicki-TV-Kritk im kommenden Jahr Spuren hinterlässt. Es wird schwer werden: Highlight gleich zu Beginn des Jahres wird die Neuauflage des RTL-Dschungelcamps.

Hier geht es zur Bilderstrecke: "Effenbergs Heimspiel" und weitere TV-Flops