1. Panorama

Hochzeit des Jahres wirft ihre Schatten voraus: Hochadel diniert bereits in Amsterdam

Hochzeit des Jahres wirft ihre Schatten voraus : Hochadel diniert bereits in Amsterdam

Düsseldorf (rpo). Der Hochadel hat sich schon mal ein Stelldichein gegeben, und die Vorbereitungen für die Hochzeit des Jahres laufen weiter auf Hochtouren. Nichts soll schief laufen, wenn Prinz Willem-Alexanter von Oranien seiner Maxima das Ja-Wort gibt.

Alles, was in Europa Rang und Namen im Hochadel hat, ist bereits nach Amsterdam angereist. Am Abend hatte das Brautpaar bereits zu einem Dinner eingeladen.

Unterdessen berichtet die "Bild"-Zeitung von neuen Vorfällen zwischen Maxima und ihr künftigen Schwiegermutter, Königin Beatrix der Niederlande. Sie soll Maximas Freunden einen Maulkorb verpasst haben. Außerdem müssen die argentinischen Gäste Kleider anziehen, die das Königshaus ausgesucht hat.

Hinzu kommt, dass Maxima eine Vorladung von einem Rechtsanwalt erhalten haben soll. Hintergrund: Sie soll in einen Verkehrsunfall verwichkelt sein. Der Unfallgegner erhebt Forderungen in Höhe von 50.000 Euro. Die Vorladung ist leichter zuzustellen, wenn Maxima noch nicht verheiratet ist, als wenn sie bereits Mitglied des Königshauses ist.

Von privaten Autoreisen wird dringend abgeraten

Von privaten Autoreisen zur Hochzeit des niederländischen Thronfolgers Prinz Willem-Alexander und der Argentinierin Maxima Zorreguieta am Samstag in Amsterdam wird dringend abgeraten.

Autoverkehr komplett gesperrt", sagte Gerard Brouwer vom niederländischen Konsulat am Freitag in Düsseldorf. Er rechnet mit mehreren hunderttausend Zaungästen in der niederländischen Metropole und rät zur Anreise mit der Bahn.

Aber auch die Bahnreisenden müssen mit einigen Unannehmlichkeiten rechnen. "Der Frühzug nach Amsterdam fährt nur bis Utrecht und einige Züge ab Amsterdam starten erst in Utrecht", informiert Gunnar Meyer, Sprecher der Deutschen Bahn. Nach Amsterdam und in die umgekehrte Richtung müssten dann Regionalzüge benutzt werden. Kurzfristig könnte es noch weitere Änderungen im Fahrplan geben. Genaue Informationen gibt der Reiseservice der Deutschen Bahn AG unter: (0 180) 99 66 33.

(RPO Archiv)