1. Panorama

Mildes Wetter im Süden: Herbst regiert mit Regen

Mildes Wetter im Süden : Herbst regiert mit Regen

Offenbach (dpa). Nach rauen Winden und dicken Regenwolken strahlt rechtzeitig zum Wochenende wieder die Herbst-Sonne. Auf Gummistiefel und Regenschirme können Spaziergänger fast überall in Deutschland verzichten. Bereits am Freitag erwartet der Deutsche Wetterdienst in Offenbach kaum noch Regen, stattdessen Sonnenschein am Nachmittag.

Am Donnerstag allerdings zeigt sich der Herbst noch als Wirbelwind: "Es weht ganz schön, und an den Küsten können die Böen Sturmstärke erreichen", berichtete Wetterfachmann Michael Bauer am Mittwoch.

Am Wochenende stellt sich überwiegend mildes Wetter ein, wenn die Sonne die Nebelfelder vertrieben hat. Die Temperaturen können bis zu 19 Grad erreichen. Hält sich in manchen Region allerdings neblig- trübes Wetter, bleibt es dort kühler. Die besten Chancen für goldenes Oktober-Wetter herrschen am Samstag - am Sonntag rechnet der Wetterdienst schon wieder mit mehr Wolken. Auch Nachtfrost schließt Meteorologe Bauer in den kommenden Tagen nicht aus.

Bevor sich das ruhige Herbstwetter einstellt, schickt Tief "Lea" mit Kern über den Britischen Inseln eine Kaltfront in den Norden Deutschlands, wie der Wetterdienst Meteomedia berichtete. Deshalb zeigte sich das Wetter am Mittwoch zunächst zweigeteilt und brachte Wind und Regen in den nördlichen Landesteilen, Sonnenschein und milde Temperaturen im Süden. Dann soll die kalte Luft auch die Alpen erreichen.

Am Donnerstag herrscht im Norden ein Mix aus Wolken, Sonne und kurzen Schauern. Südlich des Mains ist es noch stärker bewölkt, und es gibt auch dort Regen. Die Temperaturen liegen zwischen zwölf und 14 Grad. Allenfalls südlich der Donau sind bei etwas Sonnenschein 16 Grad zu erwarten.

(RPO Archiv)