1. Panorama

"Gute Nachrichten" im Ticker: Neue Welpen für Queen Elizabeth

Gute-Nachrichten-Ticker : Neue Welpen für Queen Elizabeth

Beim Blick auf die Nachrichtenwelt kann man schnell den Eindruck gewinnen, die Welt bestünde nur aus Problemen. Umso wichtiger ist es, auch über die schönen Dinge zu berichten. Zum Beispiel über tierischen Nachwuchs im Buckingham Palace.

Krieg, Pandemie, Probleme: Manchmal fällt der Glauben an das Gute auf dieser Welt schwer. Dabei passieren durchaus jeden Tag gute Dinge, nur gehen sie eben oft unter. Das wollen wir mit diesem zeitlosen Newsblog ändern: In unregelmäßigen Abständen sammeln wir hier Nachrichten, kleine Geschichten, Netzfundstücke, die uns zum Lächeln, Schmunzeln oder dem Glauben ans Gute bringen. Sie haben eine gute Nachricht entdeckt, die einen Platz in unserem Blog verdient? Schreiben Sie uns an cvd@rp-online.de!

  • Inmitten der Sorgen um ihren Ehemann Prinz Philip und bei allem Ungemach mit ihrem abtrünnigen Enkel Prinz Harry erhält die britische Königin Elizabeth II. laut einem Zeitungsbericht vierbeinigen Trost: Zwei neue Corgi-Welpen leisten der Queen Gesellschaft, wie die "Sun" am Freitag meldete. Die beiden quirligen Hunde lebten seit einigen Wochen auf Schloss Windsor, wo die Königin seit fast einem Jahr wegen der Corona-Pandemie lebt."Die Queen ist entzückt", zitierte die Zeitung einen nicht genannten "Insider". Die Welpen brächten "eine Menge Lärm und Energie in das Schloss, während Philip im Krankenhaus ist".
    Prinz Philip musste sich einer Herzoperation unterziehen, die jedoch gut verlaufen ist. Einige Tage muss er nun noch im Krankenhaus bleiben.
    Queen-Biografin Penny Junor sagte dem Blatt, Corgis seien "extrem treu und liebevoll" und hätten die Königin noch nie im Stich gelassen. Die Queen hält Corgis, seit sie zu ihrem 18. Geburtstag im Jahr 1944 ihr erstes Exemplar, Susan, bekommen hatte. Die neuen Welpen sind dem Bericht zufolge ebenfalls ein Geschenk und die ersten Corgis der Queen, die keine Nachkommen von Susan sind. Susans letzte Nachfahrin Willow war 2018 gestorben, seitdem hatte die Königin keine Corgis mehr.Foto: dpa

  • 3/5/21 2:34 PM
    Eine seit mehr als 100 Jahren in Großbritannien verschollene Insektenart ist auf einer schottischen Insel wieder aufgetaucht. Eine männliche Köcherfliege mit dem wissenschaftlichen Namen Limnephilus pati wurde auf der Insel South Uist von einer Lichtfalle angezogen und fotografiert, wie die Naturschutzorganisation Buglife am Freitag mitteilte. „Es ist wirklich aufregend, dass diese ausgestorben geglaubte Art auf den Britischen Inseln wieder entdeckt wurde“, sagte Buglife-Experte Craig Macadam. Nun seien die Chancen gestiegen, herauszufinden, warum der Bestand dieser Köcherfliege abgenommen hat. Mit ihren Tümpeln, klaren und nährstoffarmen Strömen und fruchtbaren Böden gilt South Uist in den Äußeren Hebriden als guter Ort für Köcherfliegen.

  • 3/4/21 4:14 PM
    In Düsseldorf ist erstmals eine Bahn mit Regenbogen-Print auf die Schienen gegangen. Damit will die Stadt ein deutliches Zeichen für Toleranz und Vielfalt setzen. Auf der Bahn sind außen unterschiedliche Menschen in diversen Konstellationen grafisch dargestellt und verschiedene Diversity-Dimensionen thematisiert.
  • 3/4/21 2:23 PM
    Tierischer Lebensretter: Ein Hund hat im ostfriesischen Marienhafe eine Familie wegen eines Feuers aus dem Schlaf gebellt und so wohl vor Schlimmerem bewahrt. „Pepe“ hatte den Brand im Wohnzimmer des Familienhauses mitten in der Nacht zu Donnerstag wahrgenommen, wie Feuerwehr und Polizei mitteilten.

    Durch lautes Gebell machte der Familienhund die vierköpfige Familie auf die Gefahr aufmerksam. Die Eltern konnten sich daraufhin samt den beiden Kindern unverletzt in Sicherheit bringen und die Feuerwehr alarmieren. Feuerwehrleute brachten die Flammen im Erdgeschoss zügig unter Kontrolle. Warum es zu dem Feuer kam, war laut Polizei zunächst unklar.
  • 3/4/21 10:42 AM
    Emrah Eyüboglu ist überzeugt: „Das Leben ist schöner, wenn man teilt.“ Und deshalb hilft der Inhaber des „Espresso Perfetto“ auf dem Neusser Markt hungrigen und durstigen Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.
  • 3/4/21 10:04 AM

    Prinz Philip hat Herz-OP gut überstanden


    Der 99 Jahre alte Prinz Philip hat einen medizinischen Eingriff am Herzen überstanden. „Der Herzog von Edinburgh hat gestern im St. Bartholomäus-Krankenhaus einen erfolgreichen Eingriff wegen einer Vorerkrankung am Herzen überstanden“, teilte der Buckingham-Palast am Donnerstag mit. Er werde zur Erholung und weiteren Behandlung für einige weitere Tage im Krankenhaus bleiben. Der Mann von Königin Elizabeth II. war vor gut zwei Wochen in eine Privatklinik eingeliefert und später in ein Herzzentrum verlegt worden. Der Aufenthalt soll jedoch nicht im Zusammenhang mit dem Coronavirus stehen. Die Queen und die Familie nahmen währenddessen weiter offizielle Termine wahr, Prinz Charles besuchte seinen Vater zwischendurch im Krankenhaus. Philip war in den vergangenen Jahren mehrfach aus verschiedenen Grünen in Kliniken behandelt worden, hatte sich aber immer wieder erholt.
  • 3/3/21 6:35 PM
    Düsseldorfs größte Veranstaltung im Sommer ist noch nicht abgesagt. Schützen und Schausteller erwägen ein Volksfest unter Corona-Bedingungen. Wie es aussehen würde, ist in vielen Punkten schon abzusehen.
  • 3/3/21 12:26 PM

    Mann findet 5000 Euro und Sparbuch mit hohem Guthaben im Auto


    5000 Euro Bargeld und ein Sparbuch mit einem Guthaben von über 17 000 Euro hat ein Mann in seinem eigenen Auto gefunden. In einem Fach hinter dem Beifahrersitz entdeckte der 50-Jährige aus Kassel einen Briefumschlag, obwohl er das Auto schon vor über vier Jahren gebraucht gekauft hatte. Der 69-Jährige Besitzer aus dem Landkreis Heidekreis in Niedersachsen habe ausfindig gemacht werden können und wolle bei nächster Gelegenheit seine Wertsachen abholen, erklärte ein Polizeisprecher aus Kassel am Mittwoch. Gemeinsam mit den Kollegen in Niedersachsen hatten die Kasseler Beamten nach dem Mann gesucht. Wie sich herausstellte, hatte der 69-Jährige im Rahmen eines Umzugs im Jahr 2016 mehrere Fahrzeuge verkauft, darunter auch das des Geldfinders aus Kassel. Vermutlich habe man den Umschlag mit dem Sparbuch und dem Bargeld in der Hektik vor einer Probefahrt schnell hinter dem Beifahrersitz versteckt und später vergessen. Die Beamten hätten ihm mehrfach versichern müssen, dass ihr Anruf kein Scherz sei, hieß es in der Mitteilung.

  • 3/1/21 7:51 PM

    Zweites Orang-Utan-Baby in zwei Jahren im Zoo von New Orleans geboren


    Im Zoo von New Orleans ist das zweite Orang-Utan-Baby innerhalb von zwei Jahren zur Welt gekommen. Die zwölfjährige Reese habe es am Sonntag zur Welt gebracht. „Reese knuddelt mit dem Säugling und ist sehr fürsorglich, aber wir können noch kein Stillen bestätigen“, teilte Matherne mit.

    Sumatra-Orang-Utans sind eine von drei Arten der langhaarigen Menschenaffen. Die Weltnaturschutzunion vermutet, dass weniger als 14.000 dieser Tiere in der Wildnis leben und ihre Zahl sinkt dramatisch, weil Bautätigkeiten, Bergbau und Palmölplantagen ihre Lebensräume im Wald zerstückeln.
  • 3/1/21 3:15 PM

    In Virginia wird die Todesstrafe abgeschafft


    Im US-Bundesstaat Virginia wird die Todesstrafe abgeschafft: Beide Kammern des Parlaments stimmten für die Abschaffung, womit nur noch die Unterschrift von Gouverneur Ralph Northam fehlt. Seine Zustimmung gilt als sicher. In Virginia wurden seit der Wiedereinführung der Todesstrafe 1976 nach Angaben des Informationszentrums Todesstrafe 113 Menschen hingerichtet – nur in Texas waren es mehr.

    Mit Virginia haben nun 23 Bundesstaaten die Todesstrafe abgeschafft, und es gilt als wahrscheinlich, dass weitere folgen werden. Denn die Todesstrafe ist in den USA insgesamt auf dem Rückzug. Der neue Präsident Joe Biden lehnt sie ab, außerdem hat sich vielerorts die öffentliche Meinung gewandelt – auch dank der „Black Lives Matter“-Bewegung, die das Bewusstsein für die systemische Benachteiligung von Nichtweißen durch die US-Justiz geschärft hat.
  • 3/1/21 5:45 AM

    Seit 100 Jahren verschollene Bienenart in Australien entdeckt


    Eine seit fast 100 Jahren verschollene Bienenart ist erstmals wieder an der australischen Ostküste gesichtet worden. Der Forscher James Dorey von der Flinders University in Adelaide habe in den Bundesstaaten New South Wales und Queensland die bevorzugten Futterpflanzen der nur in Australien heimischen Bienenart Pharohylaeus lactiferus abgesucht und Proben genommen. Dabei habe er drei Populationen der seltenen Biene entdeckt, heißt es in einer im „Journal of Hymenoptera Research“ veröffentlichten Studie. Zuletzt war das Insekt 1923 in Queensland dokumentiert worden.
    P. lactiferus sei mit neun bis elf Millimeter Länge relativ groß und robust. Der Körper ist schwarz mit markanten weißen Gesichts- und Körpermarkierungen. Möglicherweise sei die Art deshalb so selten, weil ihr Lebensraum stark fragmentiert sei und sie wahrscheinlich auf wenige Wirtspflanzen spezialisiert sei.
  • 2/27/21 11:12 AM

    Lady Gagas Hunde sind wieder da

    Lady Gagas Hunde sind nach einem bewaffneten Überfall wieder zuhause, Koji und Gustav sind wiedervereint" mit Mitarbeitern des Stars. Eine Frau hatte die Tiere gefunden und sich gemeldet.Die Polizei in Los Angeles teilte am Freitag mit, die beiden Französischen Bulldoggen Koji und Gustav seien in einer Polizeiwache abgegeben worden und inzwischen "wiedervereint" mit Mitarbeitern der Sängerin. Die Hunde waren am Mittwoch geraubt worden, als sie von einem Mitarbeiter des Stars ausgeführt wurden.



  • 2/25/21 1:09 PM
    Die Wasserschutzpolizei auf dem Mittellandkanal in Minden hat mit einem Einsatz der besonderen Art eine Vierjährige glücklich gemacht. Dem Kind war ein rosafarbenes kleines Rad ins Wasser gefallen, wie die zuständige Polizei in Duisburg am Donnerstag mitteilte. Bei dem Vorfall am Dienstag suchte die Besatzung den Kanalgrund mit einem Haken ab und wurde fündig. Die Beamten zogen das Prinzessin-Lillifee-Rad hoch und zauberten ein Lachen ins Gesicht, heißt es in der Mitteilung. Als Dankeschön versprach die Vierjährige, ein Bild zu malen.
  • 2/25/21 8:32 AM

    Kraniche kehren aus dem Süden zurück

    Die Zugvögel haben den Winter in Frankreich oder Spanien verbracht und sind gerade auf dem Weg in Richtung Norden. Ist der Himmel klar, sieht und hört man Tausende Kraniche über das Land ziehen, auch um Großstädte machen sie keinen Bogen. Kraniche sind ausdauernde Flieger, zwischen Überwinterungsgebiet und Brutplatz liegen oft mehr als 1000 Kilometer. Im Flug erreichen sie eine Geschwindigkeit von 45 bis 65 km/h und sind pro Tag mehrere Stunden unterwegs, um an ihr Ziel zu gelangen.
    Sie haben es nämlich besonders eilig: Wer zuerst da ist, kann sich den besten Brutplatz sichern. Der Großteil der Vögel fliegt nach Skandinavien oder ins Baltikum, etwa 10.000 Paare brüten aber auch im Norden Deutschlands. Sie gehören zu den Frührückkehrern und werden zwischendurch von Nachwintereinbrüchen überrascht. Sie ziehen sich dann ein Stück in Richtung Winterquartier zurück, bis es wieder wärmer wird. Ab März beginnt dann der Nestbau und die Fortpflanzungszeit.
  • 2/24/21 2:37 PM
    An Frankreichs Universitäten soll es bald gratis Periodenprodukte geben. Hochschulministerin Frédérique Vidal kündigte am Dienstag an, dass in den kommenden Wochen Spender beim Gesundheitsservice an den Universitäten und in Wohnheimen des Studierendenwerks aufgestellt werden sollen, wie aus einem Schreiben ihres Ministeriums hervorgeht. Mit der „Rentrée“, dem Beginn der Kurse im Herbst, sollen die Verteiler für Periodenprodukte dann auf dem Campus vorhanden sein und umweltfreundliche Artikel enthalten. Präsident Emmanuel Macron schrieb dazu auf Twitter, Periodenarmut von Studierenden sei eine Ungerechtigkeit, die man nicht länger tolerieren könne. Wie Vidal auf Twitter schrieb, ist eine von drei Personen im Hochschulwesen von Periodenarmut betroffen. Das bedeutet, dass sie nicht immer ausreichend Geld haben, um sich etwa Binden oder Tampons zu kaufen
    https://twitter.com/EmmanuelMacron/status/1364270856361410563
  • 2/24/21 1:18 PM
    Mit einem gelungenen Pass über rund 40 Meter aus einem Streifenboot hat die Wasserschutzpolizei das Fußballspiel einer Familie am Rheinufer gerettet. Der Ball sei am Dienstagnachmittag aus Versehen in Höhe Widdig bei Bonn im Fluss gelandet. Die zufällig vorbeifahrenden Beamten hätten den Fußball aus dem Rhein gefischt und ihn vom Boot aus „gekonnt“ zurück ans Ufer geschossen, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

    Eltern und Kinder hätten sich prompt mit „La Ola“ für die schnelle Hilfe bei den Beamten bedankt. „Wer weiß - falls es mit der Fußballkarriere nicht klappt, freut sich die Wasserschutzpolizei auch über sportlichen Nachwuchs“, schrieb die Polizei.
  • 2/24/21 12:30 PM

    Feuerwehr Münster begleitet Luisas Geburt am Telefon



    „Kollege Stefan hatte Zeit und war die Ruhe selbst“ - mit dieser Beschreibung hat die Feuerwehr Münster eine nächtliche Geburtshilfe per Telefon auf Twitter verkündet. Denn keine Zeit hatte demnach wohl die kleine Luisa. Ihre Eltern hatten gegen 2.00 Uhr den Rettungsdienst wegen der anstehenden Geburt gerufen. Nach Angaben der Feuerwehr war der Notarzt auch bereits auf dem Weg in den Stadtteil Gremmendorf. Von dort bis ins nächste Krankenhaus sind es rund sechs Kilometer oder etwa zwölf Minuten mit dem Auto. Luisa aber wollte nicht warten und Feuerwehrmann Stefan gab per Telefon Anleitungen und begleitete die Eltern bei der Hausgeburt.Nach Angaben der Leitstelle sind solche Einsätze „eher selten, aber schön“. Neugeborenes und Mutter erreichten noch in der Nacht ein Krankenhaus in Münster. Die Feuerwehr schickte per Twitter Grüße hinterher: “Alles Gute, liebe Luisa!“ (dpa)

  • 2/24/21 8:05 AM

    Koala kann dank Prothese erstmals richtig klettern



    Der vier Jahre alte Koalabär Triumph hatte keinen leichten Start ins Leben. 2017 wurde er neben seiner sterbenden Mutter gefunden und von der Hilfsorganisation "Frieds of Koala" in Obhut genommen. Eine seine Pfoten ist vermutlich schon seit seiner Geburt verkümmert. Seine Pflegerin Marley Christian suchte lange nach einer Prothese für Triumph. Ein lokaler Zahnarzt nahm sich dem Problem an - mit Erfolg. Der junge Koala kann nun endlich richtig springen und klettern.

  • 2/24/21 7:44 AM

    Wie durch ein Wunder keine Verletzten durch die alte Berliner Linde



    Ein hoher Baum ist auf einem bei Familien und Touristen beliebten Platz in Berlin-Friedrichshain überraschend umgestürzt, hat aber durch viel Glück keine Menschen verletzt. Die 100 Jahre alte Linde auf der Wiese des Boxhagener Platzes brach in etwa fünf Meter Höhe ab, der lange Stamm und die ausladende Krone fielen auf die Spielwiese. Dort saßen zuvor Dutzende Menschen in der Sonne. Kurz vor dem Sturz am Montagnachmittag habe es ein lautes Geräusch gegeben, so dass jemand die Menschen gewarnt und die Polizei alarmiert habe, sagte eine Sprecherin des Bezirks am Dienstag. Daher wurde wohl niemand getroffen.

    Der Baum litt seit langem unter sichtbarer Fäule und Pilzen. Weil er ein Naturdenkmal war, wollte der Bezirk ihn nicht fällen. Im Sommer 2020 sei er von einem Gutachter untersucht worden. Zum Erhalt des „landschaftsprägenden Baums“ sei die Krone gekürzt worden. Auch danach sei der Baum regelmäßig begutachtet worden. Warum er trotzdem an einem windstillen Tag umstürzte, konnte die Sprecherin nicht erklären. Auf dem Boxhagener Platz finden wöchentlich ein gut besuchter Lebensmittelmarkt sowie ein beliebter Flohmarkt statt.

  • 2/23/21 10:12 AM

    Geschlossener Pub in Irland wird zur Wildtierklinik umfunktioniert



    Seit dem Lockdown im März 2020 ist der Pub Tara Na Rí in Irland geschlossen. Gäste beherbergt er dennoch und zwar ganz besondere: Die Räumlichkeiten werden genutzt um Wildtiere aufzupäppeln. Aktuell sind es drei Schwäne, ein Bussard und ein Fuchs. Mit Hilfe der Organisation Wildlife Rehabilitation Ireland (WRI) wurde der Pub im Nordosten nun zur ersten Klinik für Wildtiere in Irland erklärt.
Tickaroo Live Blog Software
(mja/siev/felt)