Die neun Monate alte Mascha findet ein neues Zuhause: Günther Jauch adoptiert zweites Waisenkind

Die neun Monate alte Mascha findet ein neues Zuhause: Günther Jauch adoptiert zweites Waisenkind

Hamburg (dpa). Günther Jauch (43), TV-Moderator, und seine Lebensgefährtin Thea (42) haben zum zweiten Mal ein russisches Kind adoptiert. Karfreitag gaben sie nach Informationen von "Bild am Sonntag" der neun Monate alten Mascha ein neues Zuhause. Deren Mutter war nach der Geburt aus der Klinik geflohen. 1997 holten sie die damals neun Monate alte Katja, deren Mutter nach der Geburt gestorben war, aus einem sibirischen Waisenhaus. Mit den leiblichen Kindern Svenja (11) und Kristin (7) ist die Jauch-Familie jetzt zu sechst. Durch private Kontakte waren die Jauchs auf das Waisenhaus in Sibirien aufmerksam geworden.

"Die Erfahrung mit unserem ersten Adoptivkind ist sehr schön. Katja ist ein Traumkind geworden", sagte Jauch zur Begründung für die zweite Adoption. "Da der Kontakt zum Waisenhaus nach wie vor besteht und meine Frau noch einige Male drüben war, haben wir uns für ein viertes Kind entschieden. Es gibt dort so viele Kinder, die ein Elternhaus benötigen." Vor der Adoption musste der TV-Moderator den Behörden versichern, dass auch Mascha unter normalen Verhältnissen aufwächst - also ohne Rummel wegen der Popularität des Vaters. Deshalb will Günther Jauch Mascha - wie schon die anderen Kinder - völlig aus der Öffentlichkeit heraushalten und nicht fotografieren lassen.

(RPO Archiv)
Mehr von RP ONLINE