Ursache bisher unklar: Grausiger Autobahn-Unfall in Österreich

Ursache bisher unklar : Grausiger Autobahn-Unfall in Österreich

Bregenz (rpo). Ein schwerer Unfall hat sich am Samstag auf der Autobahn Bregenz-Innsbruck (S 16) bei Braz in Österreich ereignet. Traurige Billanz: Fünf Tote und 13 Verletzte.

Ein Lastwagen war auf der Autobahn Bregenz-Innsbruck (S 16) bei Braz in eine stehende Kolonne gerast, teilte die Polizei in Bregenz mit. Vier der Opfer stammen demnach aus Deutschland, das fünfte aus der Schweiz.

Der Lenker des Lastwagens, der nur leicht verletzt wurde, habe inzwischen eingeräumt, die stehenden Fahrzeuge zu spät bemerkt zu haben, sagte ein Polizeisprecher. Bei der Vollbremsung durchbrach sein Sattelzug die Mittelleitplanke und geriet teilweise auf die Gegenfahrbahn, wo er einen entgegenkommenden Kleinbus aus Deutschland streifte. In dem Auto aus dem Kreis St. Wendel im Saarland starben zwei Erwachsene und zwei Kinder.

Dann rammte der Sattelzug die stehenden Autos, die zum Teil zermalmt wurden. Ein Kind aus der Schweiz konnte zwar noch aus den Trümmern befreit werden, starb aber beim Transport ins Krankenhaus. Die Straße, eine wichtige Verbindung von Deutschland in die österreichischen Skigebiete, war am Samstag bis in die frühen Abendstunden in beide Richtungen gesperrt. Auf den Umleitungsstrecken bildeten sich kilometerlange Staus.

Den Rettungskräften bot sich an der Unfallstelle nach eigenen Angaben ein Bild des Grauens. Der Bezirkshauptmann von Bludenz, Leo Walser, sprach vom vermutlich bisher schwersten Verkehrsunfall auf der Arlberg-Schnellstraße S16. Die Verletzten wurden auf drei Vorarlberger Krankenhäuser verteilt.

(RPO Archiv)
Mehr von RP ONLINE