Mönchengladbach: Gladbach feiert seinen neuen Hugo-Junkers-Hangar

Mönchengladbach: Gladbach feiert seinen neuen Hugo-Junkers-Hangar

Mit einem symbolträchtigen Landeanflug einer Junkers Ju 52 ist gestern Abend der Hugo-Junkers-Hangar am Mönchengladbacher Flughafen eröffnet worden. Konzipiert ist der 4,6 Millionen Euro teure Bau als Kombination aus Veranstaltungs- sowie Tagungsstätte und "lebendigem" Flugzeugmuseum - die hier ab sofort stationierte "Tante Ju" wird regelmäßig für Rundflüge zu buchen sein.

Auch das weitere Wirken des umtriebigen Rheydter Konstrukteurs Hugo Junkers wird in Ausstellungen und Führungen thematisiert. Morgen gibt es von 10 bis 18 Uhr einen Tag der offenen Tür mit einem Fly-in historischer Flugzeuge und Rahmenprogramm.

Von der legendären Ju 52 gibt es weltweit nur noch acht flugfähige Maschinen. Das Modell HB-HOY, das künftig in Gladbach stationiert ist, stand einst auf der Zuschauerterrasse des Düsseldorfer Flughafens und später zeitweise vor der Einmottung. Künftig soll darüber hinaus auch ein restaurierter Nachbau einer Junkers F 13 in dem Hangar gezeigt werden.

(tler)
Mehr von RP ONLINE