Paris: Givenchy gab Audrey Hepburn ihren Look

Paris: Givenchy gab Audrey Hepburn ihren Look

Der französische Modeschöpfer, der die Hollywood-Stars einkleidete, starb mit 91 Jahren in Paris.

Der international bekannte französische Modeschöpfer Hubert de Givenchy ist mit 91 Jahren gestorben. Das Pariser Modehaus Givenchy bestätigte den Tod seines Gründers. Er sei ein Gentleman gewesen, der über ein halbes Jahrhundert lang Pariser Chic und Eleganz symbolisiert habe, teilte das Haus in einem knappen Statement in den sozialen Netzwerken mit. "Er wird sehr vermisst werden."

De Givenchy hatte zusammen mit seinen Kollegen Christian Dior und Yves Saint Laurent die Mode nach dem Zweiten Weltkrieg neu definiert. Er schuf jahrzehntelang Kreationen für Frauen. Unter den Stars, die seine Mode trugen, waren Elizabeth Taylor, Grace Kelly, Jacqueline Kennedy und Marlene Dietrich. Audrey Hepburn war sein LieblingsStar: Gemeinsam schufen sie eine neue Silhouette der Hollywood-Stars - elegant und weiblich. In ihrem Erfolgsfilm "Frühstück bei Tiffany" steckte er sie in das berühmte kleine Schwarze. In "Sabrina" trat sie in einem Traum aus Weiß auf. Noch vor zwei Jahren eröffnete der Designer in Den Haag eine Ausstellung mit seinen Kreationen, die seinem wichtigsten Star gewidmet war. "To Audrey with Love" hieß die Schau.

  • Mit 91 Jahren : Modeschöpfer Hubert de Givenchy gestorben

De Givenchy, ein geborener Graf Hubert James Marcel Taffin de Givenchy, begann seine Karriere 1945. Sieben Jahre später gründete der junge Designer, der vom Avantgarde-Couturier Balenciaga inspiriert wurde, sein eigenes Modehaus. Seine Kleider hatten eine neue klare Linie. Er bevorzugte fließende, nicht zu teure Stoffe und knallige Farben wie Gelb, Rosa, Türkisblau und natürlich das modische Schwarz.

Vor mehr als 25 Jahren begann der Modeschöpfer, sich allmählich aus der Modewelt zurückzuziehen. Zunächst verkaufte er 1988 sein Unternehmen, das Teil des Luxuskonzerns LVMH wurde. 1995 nahm er schließlich auch als Designer mit einer spektakulären Modeschau Abschied von der Schneiderkunst. Ihm folgten beim Modehaus Givenchy unter anderem die beiden exzentrischen Briten John Galliano und Alexander McQueen.

(dpa)