Geständnis im Berliner Pokerraubprozess

Geständnis im Berliner Pokerraubprozess

Berlin (dapd). Ein Jahr nach Beginn des Prozesses gegen zwei mutmaßliche Drahtzieher des Überfalls auf das Berliner Pokerturnier hat ein Angeklagter unerwartet seine Beteiligung gestanden und den Mittäter schwer belastet.

Das erklärte sein Anwalt gestern vor Gericht. Der heute 30-jährige Angeklagte räumte ein, im Auftrag des Mitangeklagten das Räuber-Quartett angeworben, die Männer instruiert und den Fluchtwagen gefahren zu haben. Bei dem Überfall wurden 242 000 Euro erbeutet.

(RP)
Mehr von RP ONLINE