1. Panorama

Bis zu 300.000 Besucher beim Abend der Begegnung: Fulminanter Auftakt bei Kirchentag

Bis zu 300.000 Besucher beim Abend der Begegnung : Fulminanter Auftakt bei Kirchentag

Frankfurt/Main (rpo). Nach einem fulminanten Auftakt mit rund 300.000 Besuchern am Eröffnungsabend hat der 29. Evangelische Kirchentag in Frankfurt am Main am Donnerstag seine Arbeit aufgenommen. Auch Bundespräsident Johannes Rau und Bundeskanzler Gerhard Schröder statteten einen Besuch ab.

Highlight der Veranstaltungen rund um Glauben, Geld und Gene war nach Angaben der Kongressleitung der Vortrag des früheren Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts, Ernst Benda, zur Gentechnik. Johannes Rau und Gerhard Schröder waren bei ihren Rundgängen von Teilnehmern umringt.

Auch die Vorträge des ungarischen Schriftstellers György Konrad über Freiheit und Verantwortung und von Ex-Staatsminister für Kultur, Michael Naumann, über die Erwartungen der säkularen Welt an die Christenheit seien auf große Resonanz gestoßen, ebenso wie die eher geistlich orientierten Veranstaltungen. Rund 35.000 Menschen hätten an den Bibelarbeiten teilgenommen, die unter anderem auch der Fraktionsvorsitzende der Grünen, Rezzo Schlauch, abhielt. Das Forum Glauben, das sich mit der Frage "Was ist ein Christ?" beschäftigte hatte mehr als 9.000 Besucher.

"Abend der Begegnung" hat Grenze erreicht

Als Erfolg wertete Kirchentagspräsident Martin Dolde die ökumenische Fronleichnamsprozession. Zwei katholische und zwei protestantische Züge vereinten sich zu einer gemeinsamen Segensfeier auf dem Römerberg. Dolde führte als Zeichen der Verbundenheit gemeinsam mit dem katholischen Bischof Franz Kamphaus einen der beiden katholischen Züge an. Bei der ökumenischen Segensfeier auf dem Römerberg, an der rund 6.000 Christen teilnahmen, rief der evangelische Kirchenpräsident von Hessen und Nassau, Peter Steinacker, die Christen der verschiedenen Konfessionen dazu auf, weiterhin das gemeinsame Abendmahl anzustreben.

Am Abend der Begegnung unter dem Motto "LebensArt hessisch" waren bei sommerlichen Wetter zur Eröffnung des Christentreffs den Angaben zufolge bis zu 300.000 Besucher in die Innenstadt gekommen. Der Römerberg war zeitweise wegen Überfüllung gesperrt. An dem Eröffnungsgottesdienst unter freiem Himmel hatten rund 18.000 Menschen teilgenommen. Dolde sagte, der Abend der Begegnung habe damit ein Grenze erreicht, die "kaum mehr zu überbieten ist".

(RPO Archiv)