1. Panorama

Einkommensnachteile summieren sich: Frauen mit Kindern machen fast 400.000 Mark Verlust

Einkommensnachteile summieren sich : Frauen mit Kindern machen fast 400.000 Mark Verlust

Düsseldorf (rpo). Kinder sind nicht in Geld aufzuwiegen - aber sie kosten eine ganze Menge. Eine Sozialwissenschaftlerin aus Düsseldorf hat jetzt errechnet, dass Frauen mit eigenen Kindern im Laufe ihres Lebens fast 400.000 Mark Einkommensverluste hinnehmen müssen.

"Der durchschnittliche Einkommensverlust einer verheirateten und angestellten Mutter mit zwei Kindern im Vergleich zu einer Frau ohne Kinder in ähnlicher Stellung summiert sich im Lebensverlauf auf 386 000 Mark", sagte die Expertin für Sozialpolitik, Ute Klammer, in Düsseldorf in einem dpa- Gespräch.

Kinder und Beruf sei für viele Frauen nur unter großen Mühen und ständiger Überforderung zu vereinbaren. "Zudem sind gerade Mütter kleinerer Kinder von finanziellen Risiken und hoher Unsicherheit bedroht", sagte die Expertin am Wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Institut der Hans-Böckler-Stiftung. Dabei entwickelten sie Managerinnen-Fähigkeiten - allerdings ohne entsprechende Bezahlung.

Berufstätigkeit beider Elternpaare in Deutschland sei nur möglich, wenn verschiedene private Netzwerke bereit ständen. Zum Beispiel würden 28 Prozent aller Westdeutschen mit Kindern im Alter von 3 bis 10 Jahren die Großmütter regelmäßig bitten aufzupassen. Bei der Betreuung von Kindern im Alter bis zu 3 Jahren und im Grundschulalter gebe es starke Defizite, kritisierte Klammer.

Die finanziellen Auswirkungen von Kindern seien noch deutlicher im Vergleich zwischen angestellten Frauen und Männern: "Die Mutter hat durchschnittlich rund 700 000 Mark weniger Lebenserwerbseinkommen zu erwarten als ihr Ehemann". Ob Männer Kinder haben oder nicht, bleibe allerdings weitgehend ohne Einfluss auf ihre Einkommensmöglichkeiten.

(RPO Archiv)