Flensburg: Sechs Verletzte bei einer Explosion in Mehrfamilienhaus

Unfall mit Gaskartuschen: Explosion in Mehrfamilienhaus verletzt sechs Menschen

Sechs Menschen wurden am späten Sonntagabend in Flensburg bei einer Explosion verletzt. Unsachgemäßes Hantieren mit Gaskartuschen war möglicherweise der Grund für das Unglück.

Die Explosion in dem Flensburger Mehrfamilienhaus im Peter-Christian-Hansen-Weg war so heftig, dass Fenster und Türen der Wohnung im ersten Stock herausgesprengt wurden. Herumfliegende Trümmerteile beschädigten vor dem Haus geparkte Autos. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei könnte der unsachgemäße Gebrauch von Gaskartuschen die Ursache für das Unglück sein.

Sechs Menschen wurden Polizeiangaben zufolge bei der Explosion verletzt, davon drei aus angrenzenden Wohnungen. Sie mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Zwei der Verletzten erlitten schwere Brandverletzungen.

Einsatzkräfte räumten am späten Abend das gesamte Mehrfamilienhaus und brachten alle Bewohner in Sicherheit. Durch die Explosion entstand ein Feuer, das von 40 Feuerwehrleute gelöscht wurde. Das Haus wurde während der Lösch-und Rettungsmaßnahmen komplett evakuiert. Ob und wann die Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren können, stand in der Nacht noch nicht fest.

Die genaue Ursache für die Explosion ist ebenfalls noch unklar. Die Kriminalpolizei hat noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen.

(juju)