ZDF-Fernsehgarten: Luke Mockridge sorgt für Empörung - das sagt das ZDF

Sender reagiert auf Eklat im „Fernsehgarten“ : ZDF findet Auftritt von Luke Mockridge überhaupt nicht witzig

Diesen „Fernsehgarten“ hatten sich die ZDF-Verantwortlichen irgendwie anders vorgestellt. Jetzt äußerten sie sich zum Vorfall rund um Comedian Luke Mockridge.

Schlechte Witze, Fremdschämen im Publikum und eine richtig empörte Andrea Kiewel: Im „ZDF-Fernsehgarten“ ist es am Sonntag weit weniger harmonisch gewesen als sonst - der Grund: Ein mindestens irritierender Auftritt von Komiker Luke Mockridge (30). Der Komiker erzählte Witze über alte Menschen („Sie haben graue Haare, sie sind schrumpelig und sie riechen immer nach Kartoffeln“), machte Furzgeräusche und lief wie ein Affe über die Bühne. Einige Zuschauer im Mainzer Fernsehgarten quittierten den Auftritt am Sonntag mit Buhrufen.

Nun äußerte sich auch das ZDF ausführlicher über den Vorfall im Programm. „Im ZDF-Fernsehgarten sind wir eigentlich für jeden Spaß zu haben“, teilte das ZDF der Deutschen Presse-Agentur auf Anfrage mit. „Die Witze allerdings, die Luke Mockridge heute von sich gegeben hat, trafen weder unseren Humor, noch den des Publikums. Mehr gibt es leider nicht zu sagen, der Auftritt spricht für sich selbst.“

Erst vor rund zwei Monaten hatte Sat.1 eine neue Show mit Mockridge angekündigt: „Luke! Die Greatnightshow“ soll demnach „die größte, beste und früheste Late-Night-Show aller Zeiten“ werden und am 13. September starten. Der merkwürdige Auftritt beschäftigte die Menschen auch in den sozialen Medien: Die Begriffe „Fernsehgarten“ und „Luck Mockridge“ standen am Sonntag zeitweise in den Twitter-Trends in den Top 5. Auch das ZDF selbst äußerte sich nach dem Auftritt bei Twitter - und zeigte Humor: „Wir haben leider vergessen das Playback von @lukemockridge einzuspielen.“

Luke Mockridge ist der dritte von sechs Söhnen von Margie Kinski und Bill Mockridge. Der Vater wurde in der Rolle des Erich Schiller in der „Lindenstraße“ bekannt, mehrere der Söhne arbeiten im Showbusiness.

(mja/dpa)
Mehr von RP ONLINE